Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kreis Freudenstadt Corona: Fünf Patienten im Krankenhaus

Von
Ein am Coronavirus erkrankter Patient liegt derzeit auf der Intensivstation. (Symbolfoto) Foto: (dpa)

Kreis Freudenstadt - Im Kreis Freudenstadt gibt es derzeit neun aktive Corona-Fälle. Ein Patient liegt auf der Intensivstation und wird beatmet.

Dies teilte das Landratsamt am Montag auf Nachfrage mit. Weitere Covid-19-Infekte waren über das Wochenende nicht gemeldet worden. Dennoch befinden sich fünf Infizierte im Krankenhaus in Freudenstadt – vier würden auf der Isolierstation behandelt, eine auf der Intensivstation.

Das Internetportal "Die Zeit" hatte am 31. Juli in einer interaktiven Karte gemeldet, dass die Intensivstation der Krankenhäuser Landkreis Freudenstadt (KLF) mit zehn Plätzen voll belegt sei, darunter drei Covid-19-Patienten in Intensivbehandlung. Am Montag ist dort von zwölf Intensivplätzen die Rede, ferner von vier freien Betten und fünf Corona-Patienten.

Dem widersprach das Landratsamt. Eine "Momentaufnahme" sei ohnehin wenig aussagekräftig über die tatsächlichen Kapazitäten der Intensivstation. "Wenn um 9.15 Uhr alle Intensivbetten belegt sind, bedeutet das nicht, dass keine Intensivpatienten mehr aufgenommen werden können", so das Landratsamt. Im Normalbetrieb sei der Patientenwechsel "sehr hoch". Manche Patienten würden dort nur für eine oder zwei Stunden versorgt und dann auf Normalstation verlegt. Außerdem gebe es für Notfälle immer noch "einige Ausweichbetten, die zur Intensivstation dazugeschaltet werden können". Jedes Krankenhaus sei bestrebt, die Kapazitäten der Intensivstation möglichst auszulasten. Für Corona-Notfälle habe die KLF über die Intensivstation hinaus zehn zusätzliche Beatmungsplätze eingerichtet, die derzeit jedoch nicht benötigt würden. Sie können bei Bedarf jederzeit wieder aktiviert werden.

Stand Montag waren den Behörden 593 Corona-Fälle im Kreis seit Ausbruch der Pandemie im März bekannt. 546 Patienten seien seither wieder aus der Quarantäne entlassen worden. 38 Frauen und Männer, bei denen eine Covid-19-Infektion festgestellt worden war, sind in dieser Zeit gestorben.

Artikel bewerten
13
loading
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.