Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kreis Calw Neue Kreisräte verpflichtet

Von
So sieht für die nächsten fünf Jahre der Kreistag des Landkreises Calw aus. Am Montag wurden die Räte von Landrat Helmut Riegger verpflichtet. Foto: Fritsch

Kreis Calw - Bei der Verabschiedung des alten und der Einsetzung des neuen Kreistags zog Landrat Helmut Riegger Bilanz der vergangen Legislaturperiode. Bei aller Zufriedenheit mit dem Pensum und dem Weg, den man eingeschlagen hat, ist für Riegger klar: Das neue Kreisparlament hat noch jede Menge Arbeit vor sich. Ein wenig war es auch die Bilanz seiner ersten viereinhalb Jahre als Landrat des Kreises Calw. Denn jener Kreistag, den er am Montag verabschiedete, begann seine Arbeit nur wenige Monate vor Helmut Rieggers Amtsantritt an der Spitze des Landkreises. Und diese Politbilanz fällt für den Calwer Landrat ziemlich positiv aus. Riegger sprach am Monatg davon, dass es eine "erfolgreiche Zeit" der Zusammenarbeit zwischen Landkreis und Kreistag gewesen sei, auf die man durchaus stolz sein könne.

In allen drei Gebieten, die er als Landrat zu Beginn seiner Amtszeit ganz oben auf der Agenda gehabt hatte, habe ihn der Kreistag unterstützt, was zum Ergebnis habe, dass man auf allen drei Sektoren jetzt besser dastehe als 2009. In Sachen Wirtschaftsförderung habe man die Stelle des Wirtschaftsförderers geschaffen und eine vielbeachtete landesweite Imagekampagne gestartet. Auf den Schulsektor konnte man den Zuschlag für das heiß ersehnte Wirtschaftsgymnasium in Nagold feiern. Auch darüber hinaus habe man an den beiden Berufsschulzentren neue Angebote geschaffen und so die Attraktivität des Standorts Kreis Calw gestärkt.

Beim Tourismus sei nach der Einführung eines Tourismusbeauftragten die Gründung der Tourismus GmbH der logische Schritt gewesen. Die Steigerung der Übernachtungszahlen von 351.000 im Jahr 2009 auf nun 394.000 2013, zeige, dass man auf dem richtigen Weg sei.

Was das Thema Infrastruktur angehe, habe man mit viel Geld das Kreisstraßennetz verbessert. Auch was den ÖPNV angeht, habe man über den "Calwer Weg" eine deutliche Verbesserung des Angebots erreicht.

Als weitere Erfolge verbuchte Riegger auch den Start des Jobcenters in Nagold, die Installierung eines Notfallrettungs-Standorts in Altensteig, sowie die Installierung eines EU-Beauftragten und der Stelle der Kreisentwicklung im Landratsamt als Konsequenz aus der Prognos-Studie.

Doch die Zeit ist auch nicht ohne Niederlagen vergangen. So drückte Riegger erneut sein Bedauern aus, dass der Kreis Calw nicht Teil des Nationalparks geworden sei. Auch bei der Polizeireform habe man am Ende den Kürzeren ziehen müssen.

Trotz all der erledigten Aufgaben gebe es für den neuen Kreistag aber noch Arbeit in Hülle und Fülle. Allen voran natürlich die Sicherung der Zukunft der beiden Kreiskliniken und die Hermann-Hesse-Bahn. Beide Themen dürften das neue Gremium noch sehr häufig beschäftigen.

Die Signale stehen bei der Hesse-Bahn zwar auf Grün. Trotzdem appellierte Riegger an die ehemaligen und zukünftigen Kreisräte, das Bahnprojekt weiter zu unterstützen, denn diese Bahn werde eine "Lebensader für den ganzen Kreis Calw". Das Wohl eben dieses Kreises solle Maßstab für das politische Handeln sein, sagte er mit Blick auf die neuen und die alten Kreisräte. "Und wir alle sind der Landkreis Calw."

Bevor Riegger das neu gewählte Gremium feierlich in sein Amt einsetzte, verabschiedete er fast zwei Dutzend Kreisräte, die aus dem Gremium ausscheiden. Sechs weitere Räte zeichnete er mit Verdienstmedaillen des Landkreistages für deren jahrzehntelange Arbeit im Kreistag aus.

 

Ihre Redaktion vor Ort Calw

Ralf Klormann

Fax: 07051 20077

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading