Tobias Haußmann (von links, Landratsamt Calw), Uwe und Anke Seeger (Einzelhändler aus Altensteig) und Eberhard Fiedler (Kreisseniorenrat) sind überzeugt vom Einsatz der luca-App. Foto: LRA

Der Kreis Calw unterstützt für die digitale Kontaktnachverfolgung seit einigen Wochen die luca-App. Diese kommt überall dort zum Einsatz, wo Menschen zusammenkommen: in Gastronomie und Hotellerie, im Einzelhandel, in Unternehmen und Freizeiteinrichtungen. Voraussetzung ist der Download der kostenlosen Anwendung auf das eigene Smartphone. Aber auch ohne Smartphone kann die App genutzt werden.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Kreis Calw - Die luca-App ist eine Art digitales Kontakttagebuch und soll Infektionsketten schnell und lückenlos nachverfolgen und damit brechen. Einzelhandel, Gastronomie oder Kultur- und Veranstaltungsstätten im Landkreis Calw können dadurch fortan Kontaktdaten von Kunden einfach und komfortabel ohne Zettelwirtschaft durch einen QR-Code erfassen. Der Gast scannt in der luca-App den QR-Code des Betreibers, wodurch der Besuch dokumentiert wird. Dabei kann der Betreiber die Daten nicht auslesen. Erst nach der Freigabe durch eine TAN-Nummer durch die positiv getestete Person kann das Gesundheitsamt die Daten abfragen. Luca funktioniert also anonymisiert.

Schlüsselanhänger mit QR-Codes

Um die Möglichkeiten der luca-App auch Senioren ohne Smartphone zugänglich zu machen, gibt es personalisierbare Schlüsselanhänger mit QR-Codes. Die Schlüsselanhänger müssen einmalig über ein Endgerät registriert und dabei per Mobil- oder Festnetznummer authentifiziert werden. Der Landkreis Calw stellt die Schlüsselanhänger kostenlos zur Verfügung. Erhältlich sind diese bei den beteiligten regionalen Einzelhändlern, den Kreisgemeinden oder können online unter www.kreis-calw.de/luca-schlüsselanhänger nach Hause bestellt werden. Darüber hinaus bieten die Mitglieder des Kreisseniorenrats Calw, in Kooperation mit den Stadt- und Ortsseniorenräten, ein Hilfsangebot bei der Registrierung für Senioren an.

Von der Funktionsfähigkeit der Schlüsselanhänger überzeugte sich der Vorsitzende des Kreisseniorenrats, Eberhard Fiedler, auch vor Ort selbst. Für den Praxistest stattete dieser, gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises, Uwe Seeger und seinem Regionalwarenladen in Altensteig einen Besuch ab. "Schon viele, aber noch nicht alle Seniorinnen und Senioren besitzen ein Smartphone. Deshalb ist es für den breiten Einsatz der luca-App unerlässlich, dass es auch eine Alternative zum mobilen Endgerät gibt. Die zentrale Bestellung der alternativen Schlüsselanhänger über das Landratsamt hat diese Lücke geschlossen", so Eberhard Fiedler.

Bei vielen Mitgliedern des Werberings Altenstieg, dessen Vorsitzender Seeger ist, kann bereits mit der luca-App sowie dem luca-Schlüsselanhänger eingecheckt werden. "Ich kann den Kollegen aus Hotellerie, Gastronomie und dem Einzelhandel die App nur ans Herz legen. Sie ist intuitiv bedienbar und funktioniert unbürokratisch", so Uwe Seeger.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: