Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kreis Calw Hesse-Bahn: "Jetzt sind die anderen am Zug"

Von
Baubeginn 2018? Bei der Hesse-Bahn sieht Landrat Helmut Riegger jetzt den Nachbarkreis Böblingen und die Anrainergemeinden am Zug. Foto: Archiv

schwarzwaelder-bote.de schickt Sie auf Reisen Zum Gewinnspiel

Kreis Calw - Landrat Helmut Riegger sieht die Signale für die Hermann-Hesse-Bahn in strittigen Punkten auf Grün gestellt. "Jetzt sind die anderen am Zug, das einzuhalten, was man vereinbart hat", erklärte er gestern im Verwaltungsausschuss des Kreistages.

Am Freitag setzte sich der Calwer Kreischef mit seinem Böblinger Amtskollegen Roland Bernhard, weiteren Vertretern des Nachbarkreises sowie der Anrainerkommunen und des Verbandes Region Stuttgart nochmals zu einem klärenden Gespräch zusammen. Zentrales Thema: das Ergebnis der zweiten Fahrplanrobustheitsprüfung.

Zwar hatte bereits eine andere Untersuchung gezeigt, dass die Hesse-Bahn die S-Bahn im Abschnitt Weil der Stadt-Renningen nicht negativ beeinträchtigt und damit entsprechende Einwände von Kritikern entkräftet. Aber der Verband Region Stuttgart wollte auf Nummer sicher gehen und forderte ein zweites Gutachten und die Ausdehnung des Untersuchungszeitraumes auf morgens und abends.

"In jetzt zwei Untersuchungen haben wir nachgewiesen, dass die Hesse-Bahn selbst in Zeiten mit Spitzenbelastungen keinen negativen Einfluss auf den S-Bahn-Betrieb hat", erklärte ein zufriedener Landrat Riegger. Damit sei die Frage des Parallelbetriebes zufriedenstellend beantwortet, einer Umsetzung der Hesse-Bahn stünde nichts mehr im Weg. Auch mit dem vorliegenden Schallgutachten habe man die Forderungen des Nachbarkreises und der Anrainerkommunen erfüllt.

In Richtung Böblingen appellierte der Kreischef: "In einer kommunalen Familie sollte man sich zusammenraufen und die Sache aufs Gleis setzen."

Riegger hofft nun auf einen Schulterschluss zur Umsetzung des mehr als 50 Millionen Euro teuren und wichtigsten Infrastrukturprojektes für den Kreis: "Jetzt gehen wir die nächsten Schritte hoffentlich gemeinsam." Dazu gehört für ihn auch der Beitritt des Kreises Böblingen zum Zweckverband.

Auch mit den Naturschützern will man sich noch vor Jahresende zusammensetzen. Sie fordern den Schutz der Fledermäuse in den alten Tunneln, die für die Hesse-Bahn reaktiviert werden sollen. Riegger zeigte sich gestern im Ausschuss überzeugt, dass man 2018 für die Hesse-Bahn "große Schritte machen" werde.

Artikel bewerten
15
loading
 
 

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Kommentarregeln

Um Artikel kommentieren zu können, ist eine Registrierung erforderlich. Sie müssen dabei Ihren Namen sowie eine gültige E-Mail-Adresse (wird nicht veröffentlicht) angeben. Bei Abgabe Ihrer Kommentare wird Ihr Name angezeigt. Alternativ können Sie sich mit Ihrem Facebook-Account anmelden.

  1. Passwort vergessen?
Sie haben noch keinen Benutzer-Zugang? Jetzt registrieren!
  1. null

loading