In der Helios-Klinik in Rottweil wird österlich dekoriert. Foto: Andrea Schmider/Helios-Klinik Rottweil

Bereits das zweite Osterfest unter Corona-Bedingungen steht vor der Tür. Um die Tage für Personal und Patienten möglichst positiv zu gestalten, setzen Krankenhäuser und psychiatrische Einrichtungen auf kleine Aufmerksamkeiten. 

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Krankenhäuser Calw und Nagold

"Die erneut verschärften Maßnahmen haben Auswirkungen auf alle, so dass Ostern auch in diesem Jahr mit reduzierten Kontakten stattfindet. Die steigenden Corona-Inzidenz-Zahlen beobachten wir mit Sorge", berichtet Elisabeth Schäfer, leitende Hygienefachkraft Kreisklinikum Calw-Nagold. Sollten die Fallzahlen im Krankenhaus zunehmen, seien die Mitarbeiter des Krisenstabs auch über Ostern ansprechbar und würden gegebenenfalls zusätzliche Maßnahmen veranlassen.

Lesen Sie auch: Zweiter Frühling in der Pandemie - ein Rückblick

Mit Osterdekoration hält man sich im Kreis Calw zurück, aus hygienischen, aber auch aus Brandschutzgründen, so Schäfer. Allerdings erhält jeder Patient, sofern es seiner Behandlung nicht schadet, einen Schokoladenhasen.

Besuche bleiben auch über Ostern verboten - nur in bestimmten Fällen werden Ausnahmeregelungen getroffen. Videotelefonie könne leider ebenfalls nicht angeboten werden, dafür seien die Patiententelefone in den Patientenzimmern seit Beginn der Corona-Pandemie gebührenfrei, schildert Schäfer weiter. Wer seinen Liebsten ferner Blumen schicken möchte, kann diese beim Sicherheitsdienst im Eingangsbereich abgeben.

Im Andachtsraum des Krankenhauses findet am Ostersonntag um 9 Uhr für Mitarbeiter und Patienten ein Gottesdienst mit Pastor Matthias Walter von der Evangelisch-Methodistischen Kirche statt. Der Gottesdienst wird nicht in die Patientenzimmer übertragen, teilt Bertram Löffler, Katholischer Seelsorger der Kliniken Nagold, mit. Solange es die Inzidenzzahl des Landkreises Calw zulässt, finden auch an den anderen Sonntagen entweder um 8.30 oder um 9 Uhr Gottesdienste statt. 

Zentrum für Psychiatrie (ZfP) in Calw

"Im Zentrum für Psychiatrie Calw soll trotz der aktuellen Lage das Osterfest nicht zu kurz kommen", heißt es auf Anfrage des Schwarzwälder Boten. Die Beschäftigten des ZfP bekommen als kleine Aufmerksamkeit Schoko-Osterhasen. "Mit dieser kleinen, schmackhaften Geste möchte die Geschäftsleitung allen Kolleginnen und Kollegen ihre Wertschätzung für ihr tägliches Engagement entgegenbringen und ihnen in dieser außergewöhnlichen, anspruchsvollen Zeit ein 'kleines Lächeln auf die Lippen' zaubern", geht aus einer Mitteilung hervor. 

Die Besuchsregelungen werden indes nur schrittweise gelockert. Die Regeln werden von Woche zu Woche, abhängig von der aktuellen Inzidenz in Calw, neu entschieden. Sollten Besuche an Ostern erlaubt sein, sind sie samstags und sonntags von 13 bis 16 Uhr und nur mit negativem Schnelltest möglich. Besucher haben die Möglichkeit, den Test im Testzentrum (Cafino 1. OG) für 20 Euro machen zu lassen. Die Forensische Psychiatrie und Psychotherapie hat eigene Besuchsregeln. Sollten Besuche nicht möglich sein, können Angehörige Ostergrüße bei der Security hinterlegen.

Gottesdienste sind mit einer Teilnehmerbegrenzung von 20 Personen am Karfreitag (Pfarrerin Zeyher) und am Ostersonntag (Diakon Hellmuth) jeweils um 10 Uhr ohne Singen und ohne Abendmahl im Foyer des Hauptgebäudes (1. UG) geplant. 

Helios-Klinik in Rottweil

"In der Klinik ist es momentan sehr schwierig, Ostern zu 'feiern' - denn Feiern irgendwelcher Art sind nicht möglich", berichtet Andrea Schmider von der Helios-Klinik in Rottweil. Es herrsche weiterhin striktes Besuchsverbot und die Patienten seien angehalten, in ihren Zimmern zu bleiben und auch für die Mitarbeiter untereinander gelte nach wie vor absolute Maskenpflicht und die Abstandsregeln. Die Pflegekräfte ließen es sich jedoch erfahrungsgemäß nicht nehmen, die Stationen zu dekorieren und darüber freue man sich sehr. "Die Deko ist ja auch für alle, die hier arbeiten, ein positiver Impuls!", so Schmider. Eine weitere schöne Kleinigkeit: Die diensthabenden Helios-Mitarbeiter bekommen jedes Jahr an Ostern eine kleine Überraschung.

Ein Gottesdienst für Patienten findet nicht statt. Schmider erklärt: "Auch hier gilt, dass die Patienten so wenig Kontakt untereinander wie möglich haben sollten, um jedes Risiko zu minimieren." Die Patienten haben jedoch in jedem Zimmer Fernseher und können sich dort die Gottesdienste im TV ansehen.

Vinzenz-von-Paul-Hospital in Rottweil

In dem psychiatrisch-neurologischen Zentrum wird Ostern in allen Stationen und Wohngruppen gemeinsam vorbereitet. Diese Auskunft gibt Pressesprecher Rainer Pfautsch. "Bei Aktionen vor allem in Kleingruppen werden z.B. Ostereier gefärbt, Tisch- und Wanddeko gebastelt und der Stationsgarten österlich geschmückt. Außerdem wird in den Kleingruppen über Frühling und Osterbräuche gesprochen", so Pfautsch. 

Von der Küche erhalten die Patienten und Heimbewohner ein Osterkörbchen mit Osterhase und gefärbten Eiern. Zudem wird an den Feiertagen ein besonderes Menü zubereitet. Am Ostersonntag gibt es zum gemeinsamen Kaffee einen süßen Ostergruß (hausgemachte Quarkteighasen) aus der hauseigenen Bäckerei, berichtet er weiter. 

Die Ostergottesdienste (Freitag, Ostersonntag und -montag) werden hausintern gefeiert (für Patienten, Bewohner, Stationsmitarbeiter, Schwestern). Zudem werden Gruppengottesdienste auf den Stationen und seelsorgerischer Besuch auf den Wohngruppen angeboten, so Pfautsch. 

Ein Besuchsverbot besteht, allerdings haben Patienten die Möglichkeit, sich mit ihren Angehörigen im Park zu treffen. Heimbewohner des Luisenheims dürfen bis zu zwei Besucher pro Tag empfangen, die einen negativen Test vorweisen müssen. Entsprechende Tests werden auch im Testzentrum des Heimbereichs vor Ort angeboten. Weitere Infos auf www.VvPH.de. Außerdem wird Angehörigen über die Homepage angeboten, einen persönlichen Gruß mittels elektronischer Grußkarte zu versenden. 

Krankenhaus Oberndorf

Österlich dekoriert wird auch in Oberndorf. Allerdings werden die Ostertage ansonsten nicht besonders hervorgehoben. Diese Auskunft gibt Geschäftsführer Andor Toth. "Unter den Pandemiebedingungen gelten die gleichen eingeschränkten Besuchsregeln zu Feiertagen wie an jedem anderen Tag auch. Videotelefonie und das Abgeben von Ostergrüßen ist möglich", führt er aus. 

Es werden keine Vor-Ort Messen angeboten, die Patienten können Übertragungen im Fernsehen verfolgen. 

Schwarzwald-Baar-Klinikum in Villingen-Schwenningen

"Im Klinikum steht natürlich die Patientenversorgung im Vordergrund, wie an jedem anderen Tag beziehungsweise Feiertag auch. Aber auch bei uns gibt es, beispielsweise in der Kinderklinik, Schokolade und Ostereier und gespendete Stoffhasen. Auch eine 'Easter Egg'-Aktion für unsere Mitarbeiter läuft diese Woche", so Pressesprecherin Sandra Adams.

Ökumenische Gottesdienste werden am Karfreitag um 15 Uhr und am Ostersonntag um 18 Uhr angeboten. Beide Gottesdienste werden vom klinikeigenen Radiokanal in die Patientenzimmer übertragen, teilt Adams mit. Sie fügt hinzu: "Die Klinikseelsorger sind erreichbar, beispielsweise kann eine Betreuung durch die Seelsorge mit persönlichen Gesprächen auf Wunsch gerne möglich gemacht werden."

Besucher dürfen in Villingen-Schwenningen wegen der Pandemie ebenfalls nur in Ausnahmen empfangen werden. 

Zollernalb-Klinikum in Balingen und Albstadt

Ein eigener Gottesdienst wird am Ostersonntag um 10.30 Uhr im Andachtsraum des Zollernalb-Klinikums gefeiert. Diesen können die Patienten auf Kanal 34 ihrer Fernseher empfangen. Außerdem hat die Klinikseelsorge ein Impulsheft aus der Reihe "Gedanken über Gott und die Welt" zur Osterzeit gestaltet, das alle Patienten bekommen. Das berichtet Pressesprecherin Beate Fleiner.

Und auch im Zollernalbkreis bekommen die Mitarbeiter einen kleinen Ostergruß: Es werden 1500 Ostertüten mit kleinen Aufmerksamkeiten verteilt. "Das letzte Jahr war für alle so herausfordernd und belastend, dass auf diesem Weg die Anerkennung für das Geleistete und der Dank für die gute Zusammenarbeit zum Ausdruck gebracht wird", so Fleiner. 

Besuche sind indes auch in Balingen und Albstadt nur in Ausnahmefällen erlaubt. Angehörige haben über einen Grußkartenservice auf der Homepage des Klinikums die Möglichkeit, ihren Lieben eine Grußkarte ans Patientenbett zu schicken.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: