Michael Maier (von links) und Dieter Platzer kümmern sich um den Umbau der Tankstelle von Edgar Emter. Foto: Dold

Die Digitalisierung dringt bis in den letzten Zipfel vor – und nun auch in die Tankstelle von Edgar Emter. Dort laufen nun große Umstellungen, damit künftig rund um die Uhr getankt werden kann.

„Wir sind hier, damit der Edgar endlich in Rente kann“, sagt Dieter Platzer, Tankstellenmonteur der Firma Burger. Doch der Angesprochene wiegelt gleich ab: „Ich bin schon noch da – bis der Letzte es blickt“, sagt Edgar Emter. Fürs Erste bleibt sein Häuschen geöffnet. Und selbst danach verspricht er: „Ich bin nicht weit weg“.

Doch nun wird an seiner Tankstelle ein neues Kapital aufgeschlagen – und zwar eines der Digitalisierung. Künftig kann nur noch am Automat getankt werden. Vorbei sind die Zeiten, wo getankt wurde und dann im Kassenhäuschen bei Edgar Emter bar bezahlt wurde. „So wie auch in Waldmössingen, Hardt oder Seedorf“, verweist der Chef auf andere Beispiele von Tankstellen, wo sich das Ganze längst eingespielt hat mit dem Automaten.

Bezahlt werden kann künftig per Bankkarte oder auch Kreditkarte. „Das war mir wichtig. Wegen den ganzen Holländern. Die haben oft nur Kreditkarte“, sagt Emter. Der Tankautomat kann künftig rund um die Uhr genutzt werden.

Viele Experten vor Ort

Am Donnerstag jedenfalls wuselte es rund um die Tankstelle wie in einem Ameisenhaufen – viele Fachleute waren damit beschäftigt, den ganzen Ablauf umzustellen. Ab Donnerstagabend, so das Ziel, sollte wieder getankt werden können.

Sie sind die Experten für Tankstellentechnik: Benjamin Wolff (links) und Günter Mirbach. Foto: Dold

Die Servicetechniker Günter Mirbach und Benjamin Wolff kamen bereits am Mittwoch angereist – sie hatten auch den längsten Anfahrtsweg, da ihr Unternehmen TWT Tankstellen- und Werkstattechnik in Brühl bei Heidelberg angesiedelt ist. „Wir sind in Baden-Württemberg, aber auch Hessen, im Saarland und Bayern tätig“, erzählt Benjamin Wolff. Zunächst wurden die alten Zapfsäulen abgebaut. Dann kümmerten sie sich im Verbund mit Patryk Duda von Ratio Elektronik aus Ravensburg um die Hydraulik, die elektrischen Anschlüsse sowie das Verlegen der Rohrleitungen.

Solche Automaten wie bei Edgar Emter würden immer mehr kommen, wissen die Experten – auch bei größeren Tankstellen. Die Betreiber könnten Personal einsparen, der Automat müsse lediglich von Zeit zu Zeit gewartet werden.

Ein neuer Mitarbeiter?

Michael Maier werkelte derweil im Kassenhäuschen, wo schon viele Schwätzchen gehalten wurden. Er sorgte für die elektrischen Anschlüsse und brachte dafür den Schaltkasten auf den neuesten Stand. Schließlich müssen alle Vorschriften korrekt eingehalten werden und es muss dafür gesorgt werden, dass die Beleuchtung und die Energieversorgung der Zapfsäulen passt.

Die Firma Burger hingegen sorgt für die Instandhaltung, Wartung und Betreuung der neuen Tankstelle. Man versteht sich auch sonst: Dieter Platzer von Burger verkaufte einer Kundin gar Zigarettenblättchen und kassierte dafür einen Euro. „Ich habe es dir in die Kasse gelegt“, sagte er zu Emter und holte sich dafür ein Lob ab.

Jederzeit Herr der Lage: Edgar Emter (links) und Dieter Platzer von der Firma Burger. Foto: Dold