Freuen sich jetzt schon auf alle Gäste und ein musikalisches Wochenende im im Jugend- und Kulturzentrum Klosterhof (von links): Jonathan Kühner und Elias Wenzler vom Jugendgemeinderat sowie Michael Reichenberger zeigen stolz ihr Plakat. Foto: Chili Con Culture-Festival

„Chili Con Culture“ heißt es bei der Party, die der Jugendgemeinderat am Freitag, 29. September, und Samstag, 30. September, auf die Beine stellt. Headliner sind die Bands “Dr. Aleks and the F‘s“ und „Venues“. Wert legt das Team auf günstige Preise.

Das „Chili Con Culture Festival“ startet Ende September, ein neues Konzertformat initiiert vom Jugendgemeinderat Villingen-Schwenningen.

„Unser Lineup steht endlich“, berichtet Jonathan Kühner, Vorsitzender des Jugendgemeinderats. Gemeinsam mit Holger Gaus, einem Mitarbeiter des Jugendhauses Spektrum und erfahrenen Veranstaltern mit Kontakten in die Veranstaltungsszene, konnte das Programm des neuen Festivalformats unter Dach und Fach gebracht werden. „Unsere Headliner sind ‚Dr. Aleks and the F‘s‘ für Freitag und ‚Venues‘ für Samstag”, erzählt Kühner.

Michael Reichenberger unterstützt das Team

Für ein abwechslungsreiches Programm ist am Freitag, 29. September, und Samstag, 30. September, im Jugend- und Kulturzentrum Klosterhof gesorgt. Als weiteren Unterstützer hat sich der Jugendgemeinderat VS Michael Reichenberger mit ins Boot geholt. Er unterstützt das Team des „Chili Con Culture“-Festivals in der Planung und Organisation der Veranstaltung. „Schon beim VStival im Jahr 2019 war ich beteiligt und freue mich, dass der Jugendgemeinderat in VS wieder eine größere Veranstaltung auf die Beine stellen möchte“, erklärt Reichenberger seine Mitarbeit am Projekt.

Am Freitag beginnt das Festival mit Einlass ab 17 Uhr. Die Künstler des Freitagprogramms bringen gemütliche Stimmung am Nachmittag in den Klosterhof, bis abends dann bei Gute-Laune-Musik die Party steigen kann. Den Anfang macht „Ly-Rick“ aus Villingen-Schwenningen mit netten Beats und coolem Rap in entspannter Atmosphäre.

„Lieber Anders“ heizt mit etwas rockigem Sound ein

Danach nehmen „Atmo & Ease“ die Gäste mit auf eine Reise ins grenzenlose Unbekannte. Später heizt „Lieber Anders“ den Gästen dann mit etwas rockigerem Sound ein. Im Anschluss folgen „Kompressor“ und als Headliner „Dr. Aleks and the F’s“, beide aus dem Stuttgarter Raum. „Kompressor“ bringen einen Mix aus rockigen Riffs und Elektro auf die Bühne, und „Dr Aleks and the F‘s“ bilden den krönenden Abschluss mit Gipsy-Balkan-Action. Im Anschluss steigt die After-Show-Party, bei der DJ Blessi allen Techno-Liebhabern ordentlich einheizen wird.

Der Samstag ist geprägt von raueren Tönen. Unter dem breiten Genre des Metal finden sich alle Künstler wieder. Auch da macht eine regionale Band den Anfang. „Nebulus“ aus Villingen-Schwenningen lässt sich von Einflüssen aus Heavy und Trash Metal inspirieren und komponiert daran angelehnt ihre eigenen Hits. Als nächstes kommt „Decreate“ auf die Bühne, eine Modern Death Metal-Band aus dem Stuttgarter Raum. „May the Silence Fail“ findet sich zwischen Metalcore und Melodic Death wieder, und dann heizt der Headliner „Venues“ ein. Aus Stuttgart bringen sie den Post-Hardcore und Modern Metal-Sound auf die Bühne im Klosterhof.

Festival soll für alle erschwinglich sein

Wert legt der Jugendgemeinderat auf günstige Preise für die Tickets und die Verpflegung vor Ort. Den Organisatoren ist es besonders wichtig, dass das Festival für alle erschwinglich ist. Das Team freut sich jetzt schon auf alle Gäste und ein musikalisches Wochenende im Jugend- und Kulturzentrum Klosterhof.