Über 300 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs. (Symbolbild) Foto: grandt / Fotolia.com

Bei einer Verkehrskontrolle der Verkehrsdienstaußenstelle Freudenstadt im Bereich Alexanderschanze bei Baiersbronn sind 307 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt worden. 

Baiersbronn - Im Zeitraum zwischen 9.30 Uhr und 16 Uhr wurden insgesammt 2.330 Fahrzeuge gemessen, teilt die Polizei mit. Neben überhöhter Geschwindigkeit seien auch zwei Verstöße gegen die Gurtanlagepflicht und drei Handyverstöße geahndet worden. Außerdem seien acht Verwarnungen wegen der Anbringung des Kennzeichens ausgesprochen und zwei Mängelberichte ausgestellt worden.

Mit mehr als 21 Kilometer pro Stunde zu schnell waren laut Polizeibericht insgesamt 56 Autofahrer. Der negative Spitzenwert lag bei 118 Kilometer pro Stunde bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70. Zwei Autofahrer müssen mit einem Fahrverbot rechnen.

Drei Lastwagenfahrer und 41 Kradfahrer sind bei der Kontrolle ebenfalls wegen Geschwindigkeitsüberschreitungen aufgefallen, teilt die Polizei mit. Zwei Motorradfahrer waren mehr als 41 Kilometer pro Stunde zu schnell, was grundsätzlich ein Fahrverbot zur Folge hat. Die schnellste gemessene Geschwindigkeit betrug 121 Kilometer pro Stunde.

Die Polizei weist darauf hin, dass zu schnelles Fahren nach wie vor eine der Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit schwerwiegenden Folgen ist. Außerdem kündigt sie weiter Kontrollen an.