Vom Schneedepot bei der Schonacher Langenwaldsprungschanze sind die französischen Gäste begeistert. Foto: Schyle

Das könnte passen, dachte sich Jérôme Commun, Kulturbürgermeister aus Plescop, einem sehr aktiven und lebendigen Orts nahe Vannes in Frankreich. Er verbrachte im Herbst seinen Urlaub in Schonach und fühlte sich sofort wohl im Schwarzwalddorf. Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft?

Schonach - Da seine Heimatgemeinde in der Bretagne neben einer Partnerschaft mit einer Stadt in Rumänien noch auf der Suche nach einer weiteren Partnerschaft ist, klopfte er kurzerhand im Schonacher Rathaus an.

Obwohl sich der Gemeinderat mehrheitlich dagegen entschieden hatte, wollte sich Gemeinderätin Kathrin Kimmig die Chance nicht entgehen lassen und nahm nach Absprache mit Bürgermeister Jörg Frey privat Kontakt zu den französischen Interessierten auf. Unterstützt wurde sie dabei von ihrer Tochter Hannah und ihren Eltern Franziska und Jürgen Schauer.

Privatpersonen bringen sich ein

Alles weitere lief wie von alleine: Schnell zeigten mehrere Privatpersonen Interesse, sich mit einzubringen. Ebenso sahen der Musikverein Schonach, allen voran Karin Bender, und einige Mitglieder des Fördervereins Strohmanufactur Potenzial und so kündigte eine erste sechsköpfige Delegation aus Frankreich einen Besuch im Frühjahr an.

Die Unterbringung wurde privat organisiert, Details über Videomeetings abgestimmt, ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt und dann waren die französischen Gäste da.

Drei außergewöhnliche Tage

Beim ersten Kennenlernen im Probelokal des Musikvereins war schnell klar, es würden drei außergewöhnliche Tage werden. Das bunte Programm beinhaltete unter anderem eine Dorftour rund um Schonach, eine Wanderung über den Schalensteinpfad und ein Kurzbesuch am Blindensee, jeweils ideenreich vorbereitet und gestaltet von Ingrid und Wolfgang Schyle, einen Besuch im Rathaus, bei dem sich Bürgermeister Jörg Frey über einen Bildband und eine kunstvolle Schale mit der Aufschrift "Plescop-Schonach 2022" freuen durfte und kulinarische Highlights vom Schwarzwälder Speck bis zur Kirschtorte. Diese wurde eigens von Barbara Kienzler im Beisein der französischen Gäste gebacken und danach verzehrt.

Besuch auf dem Hummelhof

Auf dem Hummelhof ließ es sich Günter Hummel nicht nehmen, den Besuchern die Flora und Fauna sowie die Besonderheiten des Hofes näherzubringen, bevor es zur Stärkung in den umgebauten Stall ging. Auch Stippvisiten in der Sporthalle beim Turnverein und am Triberg Wasserfall sowie Führungen an der Langenwaldschanze und im Ringwald-Museum durften nicht fehlen. Hand in Hand lief dabei die Organisation.

Erfolgreich verlief auch der Besuch der Realschule Triberg. Mit offenen Armen wurde die Delegation zusammen mit Carmen Spath, Mitorganisatorin und Lehrerin an der Schule, von Schulleiter Thomas Serazio empfangen und es fand ein reger Austausch statt. Mit deutschen und französischen Zungenbrechern gab es beim Stammtisch des Musikvereins viel zu lachen, wo die Gäste schnell integriert waren und einen geselligen Abend genossen.

Entstehende Partnerschaft begeistert

Zahlreiche Bürger waren begeistert von der Möglichkeit einer entstehenden Partnerschaft und so kam es zu spontanen Einladungen oder kostenlosen Eintritten, etwa beim Besuch der ersten weltgrößten Kuckucksuhr.

Sprachliche Hürden waren schnell überwunden und wenn sich kein Übersetzer in der Nähe fand, half man sich mit Händen und Füßen, einem Lächeln oder einem gemeinsam angestimmten Lied aus.

Der Austausch war unkompliziert, offen, freundschaftlich und herzlich, waren sich alle Beteiligten einig. Einig waren sich alle, dass dies nur der gelungene Auftakt einer sicherlich erfolgreichen Partnerschaft war. Tanzend und singend verabschiedeten sich die französischen Freunde.

Musikverein Schonach fährt in die Bretagne

Organisiert wird bereits der Gegenbesuch. Im September geht es gemeinsam mit dem Musikverein Schonach in die Bretagne anlässlich eines Musikfestivals in Plescop. Der Ort ist eine französische Gemeinde mit etwa 6000 Einwohner im Departement Morbihan in der Region Bretagne. Die Einwohner werden Plescopais(es) genannt.

Interessierte willkommen

Weitere Interessierte, seien es Privatpersonen oder Vereine, können sich beim Organisationsteam Schonach-Plescop melden: Carmen Spath, Telefon 07722/27 84 oder carmen.spath@t-online.de, Kathrin Kimmig, Telefon 07722/91 65 61 oder Kathrin.kimmig@ogl-schonach.de.