Die Kandidaten der ZfA (von links): Joachim Hermann, Thomas Gutmann, Denny Wiedemann, Sabine Wurster, Oliver Heinzelmann, Annette Eberhard, Frederik Heinzelmann, Jasmin Lisiecki, Florian Kohler, Inge Späth, Jens Schindler, Matthias Drayling und Antje Müller-Groth Foto: ZfA

Die ZfA möchte an einer zukunftsorientierten Ausrichtung Alpirsbachs mitarbeiten.

Die ZfA (Zukunft für Alpirsbach) ist ein Zusammenschluss von engagierten Bürgern aus ganz Alpirsbach, heißt es in einer Pressemitteilung der Fraktion.

Mit Transparenz, Klarheit und Verbindlichkeit wollen die Mitglieder im neu zu wählenden Gemeinderat jenseits von Ortschaftsgrenzen aktiv an einer zukunftsorientierten Ausrichtung der Stadt mitarbeiten.

Sachverhalte hinterfragen

Seit zehn Jahren ist die ZfA bereits im Gemeinderat etabliert und ihre Mitglieder hinterfragen bei Bedarf auch kritische Sachverhalte und Vorgehen der Verwaltung. „Mit konstruktiven Vorschlägen gehen wir auf die im Gemeinderat vertretenen Fraktionen zu und wollen durch eine gute Zusammenarbeit im Gremium dafür sorgen, dass die Zukunft Alpirsbachs als aufstrebende und lebenswerte Stadt gesichert ist“, heißt es darin weiter. Ein offener Dialog mit den Vereinen, den Unternehmen, dem Handel und Gewerbe sowie den Kirchen ist ihnen wichtig.