Warten aufs Testergebnis: Rund 15 Minuten dauert es, bis das Ergebnis des Schnelltests zur Verfügung steht. Foto: Kommert

"Ich hätte nicht gedacht, dass die Bürgertests so rege angenommen werden. Als wir um 7 Uhr angefangen haben, standen schon einige Leute da", so Mediziner Markus Ruch. Er führte viele der ersten Tests selbst durch und zeigte sich erfreut über die gute Resonanz beim Auftakt der Bürgertestungen in Triberg.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Triberg - Nachdem bereits am Mittwoch die Gemeinde Schönwald mit dem Testen begonnen hatte, gibt es seit Donnerstag auch für die Stadt Triberg ein eigenes kommunales Testzentrum für kostenfreie Bürger-Schnelltests im Kurhaus der Wasserfallstadt. Höchst kompetente Partner hätten sich zur Verfügung gestellt, um die Testungen durchzuführen, hieß es.

Sie seien dann der Verwaltung auch mit Rat und Tat zur Seite gestanden, um die Anforderungen an kommunale Testzentren umzusetzen, so Hauptamtsleiterin Barbara Duffner. In Zusammenarbeit mit den heimischen Ärzten Thomas Schwarz und Markus Ruch, Apotheker Thomas Reiser und dem DRK-Ortsverein Triberg konnte ein gutes und bei Bedarf erweiterungsfähiges Angebot aufgestellt werden. "Einmal wöchentlich hat jeder Bürger Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest", so Duffner weiter. Mehr als 30 Personen waren bereits am ersten Morgen ins Kurhaus gekommen.

Vorläufig ohne Anmeldung

Zunächst gibt es die Tests jeweils montags und donnerstags im Zeitraum von 7 bis 8.30 Uhr. Eine Anmeldung ist, zumindest vorläufig, nicht notwendig. Interessierte symptomlose Bürger können sich direkt im genannten Zeitraum ins Kurhaus begeben. Es bestehe laut Stadtverwaltung jedoch Maskenpflicht, das heißt, zumindest eine medizinische Maske werde benötigt. Dazu müsse der Personalausweis vorgelegt werden.

Mit diesen kostenlosen Bürgertestungen weitet die Stadt ihr bisheriges Angebot wie berichtet aus. Bereits seit 22. Februar hat die Stadt nämlich den Beschäftigten in allen Kinderbetreuungseinrichtungen und Schulen direkt vor Ort mit Hilfe des DRK-Ortsvereins und vielen Ehrenamtlichen, Erziehern, Lehrern und Mitarbeitern der Stadt zweimal wöchentlich ein Testangebot gemacht, was laut Stadtverwaltung auch rege in Anspruch genommen wurde.

Bessere Perspektiven

Mit der Durchführung der kostenlosen Schnelltests für Bürger sollen laut Duffner auch bessere Perspektiven für die schrittweise Öffnung besonders betroffener Branchen wie Einzelhandel oder Gastronomie geschaffen werden. Zudem böten sie auch Sicherheit für körpernahe Dienstleistungen und für viele andere Anlässe mehr.

Wer ehrenamtlich in Form von administrativer Tätigkeit oder auch als Mitarbeiter für die eigentlichen Testungen dieses Angebot unterstützen möchte, kann sich bei der Stadtverwaltung unter Telefon 07722/95 30 melden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: