1891 kommt der 16-jährige Rudolf Duala Manga Bell (rechts) mit einem Begleiter nach Aalen in die Lehrerfamilie Oesterle, um dort Deutsch zu lernen. Foto: Familienarchiv Rolf-Dieter Röger und Georg Röger//latino

1914 wird der Duala-König Rudolf Manga Bell nach einem Scheinprozess hingerichtet. Jetzt erinnern Ulm und Aalen an dieses Kolonialverbrechen – aus guten Gründen.

Im Schülerverzeichnis der fünften Klasse des Ulmer Gymnasiums des Jahres 1896 steht er dem Alphabet gehorchend gleich an erster Stelle. Rudolf Bell heißt er dort, und er ist gut sieben Jahre älter als die meisten seiner Mitschüler. Geboren in Bell-Town, Kamerun, wohne er in der Koststelle von „Frau Inspektor Caspart“, so erfährt man aus der Liste. Auch der Stand des Vaters ist vermerkt. „Thronfolger“ steht dort lapidar, wo bei den anderen Kaufmann, Lehrer oder Oberförster eingetragen ist.

Angebot wählen
und weiterlesen

Unsere Abo-Empfehlung:

CYBERWEEK-AKTION

Das Angebot endet in 0  0  0 

3 Monate Basis reduziert
0,99 € mtl.*
Nur für kurze Zeit.
  • 3 Monate je nur 0,99 € statt 6,99 €
  • Danach nur 6,99 € mtl.
  • Nach drei Monaten jederzeit kündbar
*Der Preis für das 3-Monats-Abo beträgt 0,99 €/Monat. Nach Ablauf der 3 Monate verlängert sich das Testabo automatisch zum Normalpreis und ist anschließend monatlich kündbar. Preisstand 01.01.2022.
Jetzt sichern
Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt kostenlos testen