Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Königsfeld Verein plant Wiederaufbau

Von
Die durch umstürzende Bäume stark beschädigte Bettermannhütte soll wiederaufgebaut werden.Fotos: Hübner Foto: Schwarzwälder Bote

Als der Sturm Sabine wütete, wurde auch die Bettermannhütte in Mitleidenschaft gezogen. Hinter dem Namen steckt bereits eine lange Geschichte: Denn genau genommen ist das nun zerstörte Bauwerk die "Hütte 2.0"

Königsfeld. Wie Bürgermeister Fritz Link bereits im Gemeinderat berichtet hat, gab es als Folge des Orkantiefs Sabine einen Versicherungsfall bei der Bettermannhütte, die in Zusammenarbeit mit der Ortsgruppe des Schwarzwaldvereins gebaut wurde. Laut dem Vorsitzenden Norbert Fobel wurde das Bauwerk durch umstürzende Bäume "sehr stark beschädigt".

Für knapp 400 D-Mark entsteht ein Schutz für Wanderer

Die Bettermannhütte, bei der es sich streng genommen schon um das zweite Bauwerk mit diesem Namen handelt, hat eine lange Geschichte und ist für den Schwarzwaldverein von hoher Bedeutung, wie Fobel erklärt.

Bereits am 29. Juni 1928 wurde die erste Hütte eingeweiht, allerdings nicht am heutigen Standort, sondern ein Stück davon entfernt. Gedacht war sie als Schutzhütte für Wanderer. Die Baukosten beliefen sich damals auf 398,26 D-Mark. Die Hütte musste 1985 wegen Baufälligkeit abgebrochen werden.

Eigentum der Gemeinde wird zum Lehen an die Ortsgruppe gegeben

Aber noch im selben Jahr, am 6. Oktober, wurde schon deren zweite Version feierlich eingeweiht. Der Bauhof der Gemeinde Königsfeld, damals unter Leitung von Gerhard Lemke, hatte das Fundament errichtet, die Auszubildenden der Königsfelder Forstlehrwerkstatt unter Forstamtsrat Peter Hase den Aufbau der Hütte übernommen. Sämtliche Materialkosten trug die Gemeinde.

Fobel berichtet, dass der damalige Vereinsvorsitzende Werner Lambert zu diesem Anlass von einem "Freudentag" sprach und erklärt hatte, dass "ein langgehegter Wunsch" der Ortsgruppe in Erfüllung gehe. Der damalige Bürgermeisterstellvertreter Gerhard Westphal fühlte sich gar "ins Mittelalter versetzt, wenn er an die Eigentumsverhältnisse denke". Die neue Bettermannhütte werde "als Eigentum der Gemeinde zum Lehen an die Ortsgruppe gegeben". Westphal verband damit den Wunsch, dass sie "oft genutzt und pfleglich behandelt" werde.

Dass die Hütte so lange überdauerte, dafür sorgten in all den Jahren Mitglieder des Schwarzwaldvereins Königsfeld. Zu tun gab es immer etwas. Es galt, regelmäßig nach dem Rechten zu sehen, zurückgelassenen Abfall zu entsorgen, rund um die Hütte zu fegen und die Wiese davor zu mähen, das Dach abzufegen und das Holz nachzustreichen.

Schwarzwaldverein feiert in schon in Kürze sein 100-Jähriges

Link erklärte in der Sitzung dass es "dringender Wunsch" des Vereins ist, die Hütte wieder aufzubauen. Als Versicherungsleistung seien 5500 Euro angeboten worden. Man werde Kostenvoranschläge einholen. Eventuell werde die Hütte kleiner als zuvor.

Der Schwarzwaldverein stehe mit der Gemeinde in Kontakt, um den Wiederaufbau zu ermöglichen, so Fobel. Vonseiten des Vereins gebe es die Bereitschaft, dabei mitzuhelfen, versichert er. Zumal die Ortsgruppe im nächsten Jahr ihr 100-jähriges Bestehen feiert. "Wir alle würden uns sehr freuen, wenn wir dann die wiederaufgebaute Bettermannhütte einweihen könnten", so der Vorsitzende.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort St. Georgen

Nadine Klossek

Fax: 07724 94818-15

Flirts & Singles

 
 

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.