Der Zahnarzt zeigt stolz sein Werk. Die Zahnarzthelferin tröstet den Patienten. Foto: Schwarzwälder-Bote

Rasenmäher-Diebstahl aus fahrendem Auto / Ball der Narrenzunft

Von Karlheinz Hoffmann

Königsfeld-Neuhausen. Der Ball der Narrenzunft Neuhausen bot auch in diesem Jahr wieder ein sehenswertes Programm mit vielen Höhepunkten. Die zahlreichen Akteure sorgten für beste Laune.

Erstmals wurde der Ball mit dem Narrensamen eröffnet. Auf der Bühne bewiesen sie zu den Klängen des Neuhauser Narrenmarsches, dass sie schon nahezu perfekt den Sprung ausführen können. So kamen ihre Schellen richtig zur Geltung.

Kinderspiel mit allen Vor- und Nachteilen präsentierten die "Hosenscheißer". Nur mit Windeln bekleidet, zeigten sie ohne Worte, was so alles passieren kann. Zwei lauffaule Wanderer wurden im Rotwald überfallen. In ihrem Nachtlager wurde ihr Schlaf jäh unterbrochen. Das Ziel der Angreifer war jedoch nur einer der beiden.

Rotes Kreuz schütztGäste vor Blähungen

"Sicherheitshinweise vom Roten Kreuz" gab es für die Gäste im Saal. Das diensthabende Ehepaar sparte hier auch nicht mit Nettigkeiten untereinander. Sein Zielobjekt waren die Damen im Saal. Er startete gleich mit der Untersuchung. Seine Frau sah einiges unter dem gesundheitlichen Aspekt. Das Weizenbier eines Gastes war zum Beispiel "nicht gut für ihn, weil es Blähungen verursacht". Sie trank es lieber selbst in einem Zug aus.

"Zwei Damen im Zug" zeigten urkomisch den Unterschied zwischen feiner Gesellschaft und einer Landpomeranze auf. Allerlei Amüsantes aus dem Ortsgeschehen brachte der Stammtisch "Mir san mir" zu Tage. So war zu hören, dass angeblich aus dem fahrenden Auto heraus ein Rasenmäher geklaut wurde. Dabei sei der Lenker nur zu schnell in eine Kurve gefahren. So fiel das Gerät aus dem offenen Kofferraum.

"Aschenputtel" sinngemäß aber in einer eigenen Fassung präsentierten die Akteure zur Freude der Besucher.

"Prima Zähne" zeigte Erlebnisse beim Zahnarzt auf. Insbesondere der Patient war stark strapaziert, wurde er doch unter anderem mit einer Rohrzange behandelt. Auch die Narkose funktionierte nicht. Die äußerst adrette Zahnarzthelferin raubte ihm mit ihrer überdimensionalen Oberweite zusätzlich den Atem.

"Henriette und Klärle" sorgen für Lachsalven

Bei ihrem fünften Auftritt unterstrichen die jungen Damen von "Hot Chocolate", einmal mehr, dass sie es mit ihrer tollen Choreographie verstehen, nicht nur die Männer zu begeistern. Sie hatten sich als Musik Hits von Abba ausgesucht.

"Henriette und Klärle" sind seit Jahren Garanten für viel Witz. Mit ihren Erzählungen aus ihrem Eheleben sorgten sie für wahre Lachsalven.

Beim Tanz "Ich wollt ich wär’ ein Huhn" gab es sehr bewegliche Tiere im Schwarzlicht zu sehen. So endete ein dreieinhalbstündiges Programm, das von Moderator Thomas Kammerer bestens in Szene gesetzt wurde. Bevor zu den Klängen der "Casanovas" getanzt werden konnte, gaben die Guggemusiker der Fazenedle Villingen noch eine Kostprobe ihres Könnens.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: