Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Königsfeld Investieren mit knappen Kassen

Von
In Neuhausen werden im nächsten Jahr knapp 650 000 Euro investiert.Foto: Pixabay Foto: Schwarzwälder Bote

Knapp 650 000 Euro fließen nächstes Jahr in den Teilort Neuhausen, wie Bürgermeister Fritz Link im Ortschaftsrat berichtete. Mehrere Wünsche des Rats stellte die Verwaltung zurück.

Königsfeld-Neuhausen. Revierförster Peter Gapp berichtete anfangs vom Forstbetriebsplan 2021, der einen Überschuss von nur 3400 Euro ausweist.

Link gab einen Überblick über die knappen Kassen Königsfelds. Diesbezüglich wunderten sich mehrere Ratsmitglieder darüber, dass man 50 000 Euro für Vitrinen für Skulpturen von Wolfgang Winkler beim Albert-Schweitzer-Haus ausgeben möchte. Auch sie habe sich im Gemeinderat damit schwergetan, so Ortsvorsteherin Sabine Schuh. Link wies auf die künstlerische Bedeutung Winklers und der Skulpturen hin. So eine Möglichkeit könne man sich nicht entgehen lassen. Einen direkten Nutzen gebe es nicht, aber Kunst trage zur Lebensqualität bei.

Größter Posten im Haushalt ist der Zuschuss an den Kindergarten mit mehr als 500 000 Euro. Investiert wird in ein neues Schild für den Briefkasten, einen Matratzenschrank und einen Fingerklemmschutz an WC-Türen.

40 000 Euro investiert die Gemeinde in den Hochbehälter und dessen Regeltechnik. 26 700 Euro kostet die Digitalisierung der Grundschule, sprich Tablets für Schüler und die Ausstattung mit WLAN. Dazu kommen das Budget mit 13850 Euro und kleinere Investitionen. Neu ist eine "Schultafelprüfung" die laut Gemeindeversicherungsverband künftig jährlich nötig ist. Er habe noch nie erlebt, dass ein Schüler von einer Tafel erschlagen wurde, so Links Kommentar.

Knapp 26 000 Euro kostet das Anlegen des Fußgängerüberwegs Forststraße/Obereschacher Straße. Der Wunsch besteht laut Link schon seit zehn Jahren. Angesichts dafür nötiger Umbauten plädierte Stefan Schorpp dafür, dort lieber etwas von der Mauer abzunehmen statt die Straße zu verschmälern. Laut Schuh wird das wohl auch so kommen. Link erklärte, dass die Entfernung eines Mauerstücks die günstigere Variante ist. Hans Mack störte sich daran, das nach der 30erZone zur Kreuzung noch einmal kurzzeitig 50 Stundenkilometer erlaubt sind.

7200 Euro kostet die Ertüchtigung der Rotwaldquellen. Einen noch nicht näher zu beziffernden Anteil erhält Neuhausen an den Mitteln von 25 800 Euro für die Friedhofsneukonzeption der Gesamtgemeinde.

Weitere Posten sind die allgemeine Gebäudeunterhaltung am Rathaus, Dienst- und Schutzkleidung sowie Lehrgänge für die Feuerwehr, die Sanierung der Wohnung Schulstraße 2 und ein Bushaltestellen-Schild in der Forststraße. Insgesamt werden in Neuhausen 2021 knapp 650 000 Euro investiert.

Streichen musste die Verwaltung unter anderem Straßenbaumaßnahmen in der Forststraße und im Hansen­äckerweg. Zur zurückgestellten Sanierung des Pausenhofs Schule meinte Link, dass dessen schlechter Zustand etwas übertrieben werde.

Gestrichen wurde ein Mülleimer am Feldweg vom Sportplatz in den Ort. Der wäre laut Schuh auch für Hundehalter sinnvoll. An diese gerichtete Hinweisschilder an Feld- und Wirtschaftswegen fielen ebenfalls dem Rotstift zum Opfer.

Schorpp sprach den Wunsch von Bürgern nach einem stationären Blitzer in der Straße Richtung Erdmannsweiler an. Dafür sei der Kreis zuständig. Hauptsächlich komme es auf das Verkehrsaufkommen an, so Link. Man könne den Antrag stellen, eine Genehmigung sei aber unwahrscheinlich. Eher möglich sei ein mobiler Blitzer. Allerdings gebe es an der Stelle noch keine Daten, da das gemeindeeigene Gerät dort noch nie aufgestellt worden sei.

Der Ortschaftsrat nahm den Haushalt wie vorgestellt an.

Artikel bewerten
0
loading

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.