Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Königsfeld Besucher singen kräftig mit

Von
Erstmals waren Musiker von "Luft und Blech" an einem Benefizkonzert zu Gunsten der jungen Patienten der Katharinenhöhe beteiligt und sorgten für gute Stimmung. Foto: Schwarzwälder Bote

Der Benefizabend in der Burgberger Waldau-Schänke zu Gunsten der Katharinenhöhe war einmal mehr von Erfolg gekrönt. "Volkslieder singen trifft Blasmusik", so lautete dieses Mal das Motto.

Königsfeld-Buchenberg. Das Wirteehepaar Elke und Fritz Beck hatte einmal mehr zu einer Veranstaltung eingeladen, um die Katharinenhöhe zu unterstützen. Bertram Kienzler und Joachim Hirt sowie die Musikformation "Luft und Blech" traten erstmals, immer abwechselnd, gemeinsam auf. Die Gäste sangen kräftig mit. Volkslieder, Weihnachtslieder oder auch Kultschlager waren zu hören.

Für Besucher, die nicht so Text-sicher waren, gab es extra ein Liederbuch. Die Gäste konnten sich auch Stücke wünschen, die dann gemeinsam gesungen wurden. Als "Ade zur guten Nacht" erklang, war aber noch lange nicht Schluss. Die fünf rüstigen Herren von "Luft und Blech" legten sich nochmals richtig ins Zeug.

Erika Müllhäuser setzte dann mit ihrem Akkordeon noch eins drauf. Erst gegen Mitternacht war Schluss. Der Hausherr dankte allen für ihr Kommen. Seit acht Jahren wird die Katharinenhöhe auf diese Weise unterstützt. Mittlerweile sind schon weit über 100000 Euro gespendet worden, so Fritz Beck. Stephan Maier, Geschäftsführer der Katharinenhöhe ist der Familie Beck mit allen ihren Helfern unendlich dankbar für ihren unermüdlichen Einsatz zu Gunsten der Einrichtung. Es sei nicht selbstverständlich, dass sich jemand so für eine gute Sache einsetzt.

Top 5

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.