Bürgermeister Fritz Link mit Anita Kaddik, Projektleiterin für den Schwarzwald bei der"airport media international", vor dem Präsentationsstand im Flughafengebäude des Baden Airparks. Foto: Hübner Foto: Schwarzwälder-Bote

Bürgermeister Fritz Link freut sich über gute Resonanz / Präsenz der Gemeinde in der "Erlebniswelt Schwarzwald"

Von Stephan Hübner

Königsfeld. Seit einem Jahr präsentiert die Gemeinde ihr touristisches Angebot am Flughafen Karlsruhe/Baden Baden in der "Erlebniswelt Schwarzwald". Bürgermeister Fritz Link nahm nun die Plattform erstmals persönlich in Augenschein.

Neben den digitalen Medien, sei nach wie vor das klassische Vertriebsmedium der Broschüre von großer Bedeutung, erklärte Link. Deshalb entschied sich die Gemeinde für eine Präsentation der Printprodukte am "Welcome Center" des Unternehmens "airport media international". Mit diesem arbeitet die Gemeinde schon lange erfolgreich beim 24-Stunden-Terminal im Ort zusammen.

Geschäftsführer Wolfgang Rossband und Anita Kaddik, Projektleiterin für den Schwarzwald, erläuterten die Inhalte des Pakets. Der großzügige Stand ist weit mehr als nur Prospektauslage. Königsfeld ist nur einer von 250 Anbietern, die sich dort gemeinsam unter der Dachmarke Schwarzwald präsentieren. Außerdem zeigen digitale Bildschirme und Anzeigetafeln Fotos und den Imagefilm der Gemeinde. Per QR-Code gibt es eine Verbindung zu deren Internetseite, dazu ein Telefon, über das Besucher direkt die Tourist-Info kontaktieren können.

Laut Rossband gibt es die Stände derzeit an etwa 80 Prozent aller deutschen Flughäfen. Bis 2014 ist der Ausbau auf 100 Prozent geplant. Alle sind miteinander vernetzt. So können beispielsweise selbst Besucher in Hamburg Informationen über Königsfeld einholen.

Die Präsentation spreche moderne, junge Leute an, so Rossband. Ihm zufolge kommen jährlich mehr als 1,3 Millionen Passagiere zum Flughafen. "Die Leute verweilen in der Regel etwa zwei Stunden und nehmen die Anregungen sehr nachhaltig auf. Sie werden ›visuell in den Arm genommen‹".

Überrascht zeigte sich Link von den Absatzzahlen. So wurden seit Beginn des Jahres 1300 Königsfelder Prospekte mitgenommen. Rossband rechnet damit, dass es bis Jahresende zwischen 2000 und 3000 sein werden. Auch spreche sich das Angebot mittlerweile herum. Viele Leute kämen extra an den Flughafen, um sich über den Schwarzwald zu informieren.

Laut einer von seinem Unternehmen beauftragten Studie nutzen 50 Prozent der Reisenden immer noch Kataloge, Broschüren und Prospekte als Informationsmedium. Pro Tag besuchen etwa 900 Personen das "Schwarzwalddorf", wie das Angebot auch genannt wird. 63 Prozent der Befragten haben vor, eines der Ziele zu besuchen. In einer weiteren Studie soll dies durch eine spätere Befragung hinterfragt werden.

Geplant sind auch Veranstaltungen wie eine persönliche Präsentation über ein bis zwei Tage hinweg. Bereits jetzt steht alle zwei Tage ein Ansprechpartner zur Verfügung. Trotzdem werde man weiterhin auf Messen wie der CMT sein, betonte Link. Allerdings finde sich dort ein anderes Publikum mit sehr hohem Altersdurchschnitt. Am Flughafen erreiche man einen ganz anderen Querschnitt der Bevölkerung. Die Präsentation nannte er "sehr modern und ansprechend".