Die Stadtverwaltung will alles Mögliche versuchen, um künftige Schließungen des beliebten Weihers zu verhindern. Foto: Klossek-Lais

In der jüngsten Sitzung des Gemeinderats äußerte sich Bürgermeister Michael Rieger erneut zu den Problemen mit der Wasserqualität des Klosterweihers.

St. Georgen - Eine nachhaltige Sanierung (Ausbaggerung?) werde künftig zum Thema, dem man sich stellen müsse. Man werde von Seiten der Stadt alles Mögliche versuchen, um künftige Schließungen des beliebten Weihers zu verhindern und habe auch bereits Sofortmaßnahmen in Planung.

Anlage installieren

Es sei etwa beabsichtigt, so Rieger, die Sauerstoff-Anreicherung des Wassers durch Umwälzung zu verbessern. Die Stadt werde eine entsprechende Anlage installieren, die zunächst für ein Jahr gemietet sei und bei Erfolg dann gekauft werden könne. Allerdings müsse man etwas Geduld haben, ehe sich eine positive Veränderung zeige.

Nicht möglich sei eine Umleitung des Fließwassers, am Biberbau vorbei, um so dem Weiher direkt kühleres Wasser zuzuführen. Dem stehe das Bundes-Naturschutz-Gesetz, das den Lebensraum des Bibers schütze, eindeutig entgegen, so die Auskunft des Landratsamts.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: