We Are Rinah "verfeinert eingängige, englischsprachige Rockmusik mit Balkan- und Klezmerelementen. Über Genregrenzen hinweg werden feine Melodien, dramatische Ris und gekonntes Songwriting geboten. Kurz: Klez’n'Roll"", heißt es auf der Internetseite des Veranstalters. Die sechs Stuttgarter spielen am 29. August im Merlin.
Wer in den kommenden Tagen noch beim "Klinke"-Festival auftritt, erfahren Sie in der Bildergalerie. Foto: Merlin

Mal jungforsch polternd, mal zauberhaft sanft–elektronisch, akustisch, experimentell oder mit Popappeal. Das „Klinke“-Sommerfestival im Merlin zeigt, was Stuttgart und die Region derzeit musikalisch zu bieten haben.

Stuttgart - Wenn man unbedingt an diesem Festival im Merlin herummeckern möchte, dann könnte man den „Klinke“-Machern vorwerfen, dass ihr Programm viel zu spannend, die Band und Musiker, die sie im August auftreten lassen, viel zu aufregend sind, um das alles einfach so zu verschenken. Doch man kann das auch sein lassen und sich einfach darüber freuen, dass bei den Konzerten der 24. Auflage des Festivals der Eintritt wie immer frei ist.

Lediglich bei der Eröffnung am 1. August, bei der sich das Merlin in den Wagenhallen eingemietet hat, musste man etwas bezahlen, um drei Bands zu erleben, die laut Festivalflyer „die heißesten, lautesten und aufregendsten Band des letzten Jahres“ sind. Und das ist nicht einmal gelogen. Die Selektion, Die Nerven und Heisskalt stehen für etwas, das man ruhig mal mutig die neue Stuttgarter Schule nennen darf: radikale, aber stets lässige Musik, die zwischen Noiserock, Hardcore und New Wave daheim ist.

An diesem Donnerstagabend spielt We are Rinah im Merlin. Hinter der Stuttgarter Band, die den Zuhörern Kiez'n'Roll bietet, stecken eine Frau und fünf Männer. Das Konzert am Donnerstagabend beginnt um 21 Uhr.

Wer beim „Klinke“-Festival in den kommenden Tagen sonst noch auftritt und wer den Auftritt schon hinter sich hat, das erfahren Sie in unserer Bildergalerie. Klicken Sie sich durch.

Das komplette ­Programm und weitere Infos gibt es auch unter www.merlin-kultur.de

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: