Organisatorin, Veranstalterin und Moderatorin – bei Sabine Zoller laufen die Fäden zusammen. Foto: »Klassik im Kloster«

Bereits seit 2006 gibt es die Benefizkonzerte von "Klassik im Kloster" in Bad Herrenalb. Nach einer coronabedingten Pause öffnen sich nun am Donnerstag, 21. Juli, die Türen der Klosterkirche zum Jubiläumskonzert.

Bad Herrenalb - Unter dem Motto "Die ganze Welt ist himmelblau" werden schwungvolle Melodien aus der Welt der Operette präsentiert.

Blick zurück: Mit ihrem großen Engagement ist es Sabine Zoller mit 49 Veranstaltungen gelungen, nicht nur 40 Künstler aus zehn verschiedenen Ländern dieser Welt zu holen, sondern mit ihrer Konzertserie auch Auftritte für 1940 talentierte Kinder und Jugendliche zu organisieren und somit jungen Nachwuchstalenten ein besonderes Forum zu schaffen.

50 000-Euro-Spenden-Marke

Das Schöne daran sind nach Aussage von Zoller nicht nur mehr als 10 000 Konzertbesucher, sondern die bislang erreichte Spendensumme von 48 000 Euro, die für soziale Projekte ebenso wie für die Sanierung der Walcker-Orgel in Bad Herrenalb eingesetzt werden konnten. Mit dem 50. Konzert, so der Wunsch der Initiatorin und Veranstalterin, soll nun die 50 000-Euro-Spenden-Marke erreicht werden. "Wer in der Klosterkirche ein Konzert erlebt, spürt die besondere Atmosphäre", weiß die "Klassik im Kloster"-Initiatorin.

Wer sich mit der Bad Herrenalberin unterhält, der erfährt, dass viel Zeit investiert werden muss. Und nicht unerhebliche Kosten anfallen. "Klassik im Kloster" ist ein eingetragenes Markenzeichen. Auch gibt es ein Logo – genauso wie eine Webseite (www.klassik-im-kloster.com).

Die 50. Veranstaltung der mittlerweile weit über die Grenzen der Region hinaus bekannten Konzertserie ist 2022 in das Kulturprogramm des Indian Film Festival in Stuttgart eingebunden.

India Summer Days Karlsruhe

Passend zum Indian Summer, der als Plattform dient, um das Verständnis zwischen den Kulturen zu stärken, breitet "Klassik im Kloster" einen Klangteppich aus, um mit dem Erlös des 50. Konzertes 51 Waisenkinder in Indien zu unterstützen, die ihre Eltern durch Corona verloren haben.

Zeitgleich mit den seit 2017 stattfindenden Indian Summer Days Karlsruhe, dem größten Indian Festival in Deutschland, startete "Klassik im Kloster" die Zusammenarbeit mit dem Verein Indischer Regenbogen, der sich für Straßenkinder in Assam einsetzt. Unter dem Motto "Kinder für Kinder" begeisterten mehr als 300 junge Talente mit großem Orchester und Chor vom Helmholtz-Gymnasium in Karlsruhe die Konzertbesucher mit Filmmusik und erreichten beim Konzert vor Corona die Spendensumme von stolzen 8428 Euro für Kinder in Indien.

In Zusammenarbeit mit Andreas Lapp, Honorarkonsul der Republik Indien für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz, konnte nun für das Jubiläumskonzert der aus Mumbai stammende Bariton Frazan Adil Kotwal gewonnen werden. Mumbai, bis 1996 offiziell Bombay genannt, ist nicht nur die Hauptstadt des Bundesstaates Maharrasha in Indien, sondern auch seit mehr als 50 Jahren die Partnerstadt von Stuttgart.

Erster indischer Künstler

Durch Marianne Zorn, Honorarkonsulin Königreich Thailand, konnten zum zehnjährigen Bestehen von "Klassik im Kloster" im Jahr 2015 Künstler aus Südostasien eingeladen werden. 2022 ist nun mit Kotwal ein erster indischer Künstler zu Gast.

Bevor er den klassischen Gesang für sich entdeckte, studierte er Medien und Journalismus in seiner Heimatstadt. Als Sänger erhielt Kotwal Stipendien für die Teilnahme an internationalen Musikfestivals in Österreich sowie in New York und wurde Preisträger der Fritz- Wunderlich-Tage in Kusel. Als Stipendiat der Christel-Guthörle-Stiftung Reutlingen und der Yehudi-Menuhin-Stiftung "Live Music Now" gewann er zudem 2018 den Publikumspreis des ersten indischen Gesangswettbewerbs "Voices of India".

Mit der aus Aix-en-Provence stammenden Sopranistin Emmanuelle Chimento, die am Conservatoire National Supérieur de Paris ihr Studium mit dem Bachelor Gesang abschloss und 2021 den Prix Espoirs Festival Ravel in Saint-Jean-de-Luz erhielt, singt Kotwal im Duett und wird begleitet von Yu Tashiro am Flügel. Seit Oktober 2019 ist Yu Tashiro Stipendiat bei der Yehudi Menuhin Live Music Now Stiftung Stuttgart. Auch er gewann bereits zahlreiche erste Preise, sowohl solistisch als auch kammermusikalisch bei den Landes- sowie Bundesbewerben des österreichischen Jugendwettbewerbs "Prima la Musica" und beim Wiener Musikschulwettbewerb.

Konzertkarte ist Eintrittskarte

Zusätzlich zu den ausgewählten Künstlern bietet Organisatorin Zoller allen Konzertbesuchern ein zusätzliches Bonbon. Erstmals gibt zu einem Sommerkonzert die Kooperation mit sechs Museen in Baden-Württemberg und einen Kulturbonus. Das heißt, die Konzertkarte ist Eintrittskarte für das Linden- Museum in Stuttgart, das Badische Landesmuseum in Karlsruhe, das Erlebnis-Museum Experienta in Freudenstadt, das Schloss Museum in Ettlingen, das Fahrzeug-Museum in Marxzell sowie das Ziegelmuseum in Bad Herrenalb gültig.

Tickets gibt es in Bad Herrenalb bei der Tourist-Info, "Die Kulisse" und in Dobel in "Dobel’s Stüble" – für zwölf Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr und an der Abendkasse ab 17 Uhr für 15 Euro.