Christoph Metzelder gesteht – und gibt noch vor dem Urteil unter anderem sein Bundesverdienstkreuz zurück. Foto: dpa/Federico Gambarini

Der Fußballspieler Christoph Metzler gesteht den Besitz kinderpornografischen Materials – und bekommt eine Bewährungsstrafe.

Düsseldorf - Das Düsseldorfer Amtsgericht ist in einem modernen Neubau untergebracht. Es gibt viel Platz, viel Licht, hohe Glasdecken. Transparente Justiz soll das 2009 erbaute Haus signalisieren, in dem auch das Landgericht untergebracht ist. Im größten Saal des Gebäudes hat am Donnerstag der frühere Fußballnationalspieler Christoph Metzelder auf der Anklagebank Platz genommen. Der ehemalige Weltklasseverteidiger soll kinderpornografisches Material besessen und weiterverbreitet haben. Eine gute halbe Stunde dauerte die Verlesung der Anklageschrift, dann war erst einmal Schluss mit der Transparenz. Die Parteien trafen sich hinter verschlossenen Türen zum Rechtsgespräch.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€