Arbnore Morina impft die elfjährige Coline, die als eine der ersten an diesem Montag ihre Impfdosis erhält. Foto: Hübner

60 Dosen Kinderimpfstoff wurden am Montag im Zentralen Impfstützpunkt in St. Georgen verimpft. Entsprechend jung – allesamt zwischen fünf und elf Jahre – waren die Impfwilligen am ersten Kinderimpftag in der Bergstadt.

St. Georgen - Gut angelaufen ist die Impfaktion speziell für Fünf- bis Elfjährige, die das Landratsamt im Impfstützpunkt in der Gewerbehallestraße organisierte. In den kommenden Wochen wird die Aktion jeweils montags fortgesetzt; eine vorherige Anmeldung ist nötig.

Alles ein bisschen kinderfreundlicher

Ein Grund für den separaten Termin war laut Max Kern vom Landratsamt, dass man jedem Kind so viel Zeit geben will, wie es brauche. Alles sei ein bisschen kinderfreundlicher, außerdem schließe man durch den separaten Kinderimpftag aus, dass es zu Verwechslungen der Impfstoffe komme.

Denn Kinder erhalten laut einem der zuständigen Ärzte nur ein Drittel der Menge, die für Erwachsene vorgesehen ist. Nach allem, was man wisse, werde der Impfstoff von Kindern gut vertragen, vielleicht sogar besser als von Erwachsenen. Nebenwirkungen träten nach aktuellen Kenntnisstand nicht vermehrt auf. Aktuell empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) die Kinderimpfung für Fünf- bis Elfjährige mit Vorerkrankungen. "Bei individuellem Wunsch können auch Kinder ohne Vorerkrankung geimpft werden", heißt es in der zugehörigen Pressemitteilung des Robert-Koch-Instituts (RKI). Eltern könnten also ziemlich beruhigt sein, folgert der Mediziner im Impfstützpunkt.

Die elfjährige Coline ist eine der Ersten

Insgesamt wurden bei diesem Termin 60 Impfdosen an Kinder verabreicht. Eine der Ersten war die elfjährige ­Coline, die zwar etwas aufgeregt, aber bei den Mitarbeitern des Landratsamts in guten Händen war. Die Impfung durch Arbnore Morina ging kurz und schmerzlos über die Bühne.

Auch in den kommenden Wochen soll es spezielle Impftermine für Kinder geben, jeweils montags von 14 bis 18 Uhr sowohl in St. Georgen als auch in Donaueschingen und Villingen-Schwenningen. Anmeldungen sind zwingend erforderlich und können über www.lrasbk.de/Impfmoeglichkeiten im Internet vorgenommen werden.