Der bereits begonnene Wiederaufbau des abgebrannten Wohngebäudes in der Schramberger Straße ist bei den Investitionen im Jahr 2024 mit 1,3 Mio. Euro der dickste Brocken. Foto: Albert Bantle

Die Gemeinde Niedereschach nimmt einige Projekte in Angriff. Auch der Wiederaufbau des abgebrannten Gebäudes in der Schramberger Straße ist geplant.

Einstimmig verabschiedet hat der Niedereschacher Gemeinderat den Haushaltsplan sowie Wirtschaftsplan 2024 für den Eigenbetrieb Wasserversorgung.