Dass es auf den öffentlichen Parkplätzen im Bereich des Kindergartens, der Kirche und des Friedhofes tatsächlich einige "Dauerparker" gibt, zeigt unser Bild vom Montagabend. Sie tragen mit dazu bei, dass zu bestimmten Zeiten tagsüber die Parkplätze nicht ausreichen. Foto: Bantle

Am Niedereschacher Kindergarten entstehen immer wieder unübersichtliche Verkehrssituationen – dies meldet eine besorgte Mutter im Gemeinderat.

Niedereschach - Mit einer dringenden Bitte wandte sich am Montagabend zu Beginn der Sitzung in der Eschachhalle im Rahmen der Frageviertelstunde eine Bürgerin und Mutter an die Mitglieder des Gemeinderates und die Verwaltung.

Ausschilderung erwünscht

Ihr Wunsch ist es, dass die Parkplätze im Bereich des Niedereschacher Kindergartens, neben dem Friedhof und der Kirche, künftig als Parkplätze ausschließlich für Kindergarteneltern, Erzieherinnen sowie Kirchen- und Friedhofsbesucher ausgewiesen werden.

Schulweg wird ebenfalls behindert

Dort komme es zu den "Stoßzeiten", wenn die Eltern ihre Kinder vom Kindergarten abholen oder hinbringen immer wieder zu gefährlichen Situationen. Dies trete auf, weil die Eltern wegen einigen "Dauerparkern" zu wenig Parkplätze zur Verfügung haben und deshalb oft an der Seite und auch in dem Bereich vor der Treppenanlage, den täglich zudem viele Schulkinder queren, parken.

Die Kombination Schulweg, zu wenig freie Parkplätze und damit verbunden ein eher wildes Parken, sei überaus gefährlich, weil, völlig unübersichtlich. Sie beobachte dies jeden Tag mit größerer Sorge. Bürgermeister Martin Ragg sagte zu, dass man sich die Situation ansehen und dann entsprechend entscheiden werde. Sie werde auf jeden Fall eine Antwort bekommen, so meinte der Schultes an die Bürgerin gerichtet.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: