Der Kindergartenneubau in Hallwangen mit einer Drohne fotografiert. Foto: Stadt Dornstetten

Familien: Neubau in Hallwangen ist so gut wie fertig / Erzieherinnen dekorieren schon die Gruppenräume

Diese Woche haben die Hallwanger Kindergartenkinder noch Ferien. Am 6. September geht es dann wieder los, und die 71 Kinder dürfen ihren neuen, bunten Kindergarten mit seinen hellen, modern eingerichteten Räume und den vielen neuen Spielgeräten zum ersten Mal sehen.

Dornstetten-Hallwangen. Emsiges Treiben herrscht derzeit im und um den Kindergartenneubau im Klosterweg. Während draußen noch an Stützmauern gearbeitet wird, Pflastersteine verlegt werden und Erde angeschüttet wird, sind im Innern des Kindergartens die zehn Erzieherinnen dabei, die Gruppenräume zu dekorieren und die vielen Spielsachen einzuräumen.

Handwerker tummeln sich, um die restlichen Elektroarbeiten zu erledigen und die Sanitärbereiche fertigzustellen. Schließlich muss alles bis zum Einzug der Kinder fertig sein. Das gilt allerdings nicht für die zehn Parkplätze vor dem neuen Kindergarten. Denn nach der offiziellen Einweihungsfeier, bei der coronabedingt am 17. September nur geladene Gäste in der Turn- und Festhalle dabei sein werden, wird mit dem Ausbau des Klosterwegs im Bereich des Kindergartens begonnen. In diesem Zuge, erklärt Bauamtsleiter Alexander Mönch, werden dann auch die Parkplätze gestaltet. Die Kinder werden jedenfalls staunen, denn ihr neuer Kindergarten ist außen und innen recht bunt geworden. Und es gibt jede Menge Platz zum Spielen und Toben und um kreativ zu sein.

Die rund 791 Quadratmeter Nutzfläche sind aufgeteilt in drei Aufenthalts- und Kleingruppenräume für Kinder über drei Jahren sowie einen für Kinder unter drei Jahren. Dazu kommen ein Mehrzweckraum, ein Raum für die Sprachförderung und ein weiterer für den Bereich Werken/Forschen. Geräumige Flure mit Garderoben, ein buntes Treppenhaus mit einem Aufzug, der den Kindergarten barrierefrei macht, und sanitäre Anlagen für Groß und Klein gibt es außerdem.

Bereits 2014 hatte es seitens der Stadt Dornstetten Überlegungen gegeben, den bestehenden, in die Jahre gekommenen Kindergarten energetisch zu sanieren und das inzwischen zu klein gewordene Gebäude durch einen Anbau zu vergrößern. Doch als die ersten Entwürfe und die Kosten dafür vorlagen, kam auch die Idee eines Kindergartenneubaus auf.

Nach weiteren Bestandsuntersuchungen am alten Kindergarten und einer Bedarfsanalyse, die die künftige Bevölkerungsentwicklung des Stadtteils Hallwangen mit berücksichtigte, entschied sich der Gemeinderat 2017 dann doch für einen Neubau, der in Zusammenarbeit mit Verwaltung, Ortschaftsrat, Gemeinderat und Erzieherinnen geplant wurde. Im April 2020 konnten die Arbeiten am Neubau schließlich beginnen. Die Stadt Dornstetten kostet der Kindergarten in Hallwangen rund drei Millionen Euro, abzüglich eines Zuschusses vom Land in Höhe von 132 000 Euro.

Mit dem Neubau ist sie nun, auch mit Blick auf das nahe Neubaugebiet Sonnenrain, für die Zukunft gerüstet. Denn das Flachdach ist so konstruiert, dass der Kindergarten noch erweitert werden kann. Dann hätten statt jetzt vier Gruppen mit jeweils maximal 25 Kindern noch weitere zwei Gruppen Platz.

Altes Gebäude dientals Ausweichquartier

Im alten Kindergarten gleich nebenan herrscht derzeit dennoch Trubel. Nachdem die Hallwanger samt Spielsachen ausgezogen waren, sind die Erzieherinnen des Kindergartens Goethestraße mit ihren Kindern und deren Spielsachen eingezogen. Sie mussten raus, weil ihr Gebäude in Dornstetten derzeit grundsaniert wird.

Laut Alexander Mönch sollen diese Arbeiten Anfang Oktober abgeschlossen sein. Kinder und Erzieherinnen könnten dann wieder zurückkommen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: