Die Kindergärten haben aufgrund der Corona-Maßnahmen zurzeit nur eine Notbetreuung. (Symbolfoto) Foto: dpa

Vorerst kein Einzug im Februar. Gemeinde sieht Konflikt mit Landesregierung.

Die Gemeinde Loßburg hat sich entschieden, die Kindergartengebühren für Februar vorerst nicht abzubuchen.

Aktuelle Informationen zur Corona-Lage in unserem Newsblog

Loßburg - "Wir hatten die Hoffnung, dass die Kindergärten im Januar wieder öffnen", sagt Bürgermeister Christoph Enderle in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Dem sei nun nicht so und daran werde sich so schnell nichts ändern. Deswegen ziehe die Verwaltung die Gebühren im Februar vorerst nicht ein.

Das ist jedoch noch kein Erlass. "Wir wollen die Eltern natürlich nicht schröpfen", erklärt Enderle. Viel eher wolle er etwas "Druck im Kessel" lassen, schließlich müsse sich auch jemand um die Refinanzierung kümmern. "Wir wollen ein Zeichen an das Land senden. Sonst heißt es am Ende: Loßburg hat ja freiwillig auf die Gebühren verzichtet." Dass die Kindergärten nicht öffnen können, sei eben auch nicht die Schuld der Gemeinde. Der fehlen aber die Einnahmen, wenn sie die Gebühren ganz erlasse.

Die Gemeindeverwaltung hofft nun auf die Unterstützung der Landesregierung.