Die Bagger sind schon seit dem 20. April am Werk, jetzt war der offizielle Spatenstich. „Unterstützt“ wurden die Vertreter von Stadt, Gemeinderat und Unternehmen von Kindergartenkinder der Stadtkäfer, die jede Menge Schaufeln und Bagger dabei hatten. Foto: Wilfried Strohmeier

Jetzt ist es ganz offiziell: Die Arbeiten am Erweiterungsbau Stadtkäfer II laufen. Am Donnerstag war offizieller Spatenstich, bei dem neben einigen Vertretern von Stadt, Gemeinderat und Unternehmen auch die Kinder der Nachbarschaft teilnahmen.

Nach und nach kamen die Beteiligten zur Baustellen, auf der bereits am 20. April die Bagger rollten. Mit von der Partie waren Kinder aus dem bereits bestehenden Kindergarten Stadtkäfer. Und ihre Erzieherinnen hatten sich etwas einfallen lassen.

Sie kamen mit Absperrkegel, Spaten und kleinen Baggern, welche die Kinder auch gleich mit Beschlag belegten, während für die Erwachsenen einige echte Spaten zu Verfügung standen.

Bürgermeisterstellvertreter Heinrich Glunz übernahm die Begrüßung – Bürgermeister Jonathan Berggötz ist erkrankt. Er nannte nochmals einige Beteiligte wie Architekt Franz Eisele, den städtischen Planer Jürgen Wenzler und einige mehr.

Größte Investition 2023/24

Mit 5,75 Millionen Euro ist es die größte Investition der Stadt in den Jahren 2023 und 24 teilte Heinrich Glunz mit. Man bekam 700 000 Euro aus dem Ausgleichsstock und hat aktuell beim Land 140 000 Euro beantragt aus dem Programm klimafreundliches Bauen für Nicht-Wohngebäude. Gebaut wird in Holzständertechnik und der Kindergarten soll in puncto Energie Selbstversorger sein. Das Gebäude bekommt eine Photovoltaikanlage, wird mit einer Küche ausgestattet und im Obergeschoss gibt es eine Gebäudebrücke zum bestehenden Gebäude Stadtkäfer I.

Aktuell fehlen über 50 Kinderbetreuungsplätze in der Kernstadt und selbst, wenn man Funkelstein in Hochemmingen aufrechnet, fehlten immer noch rund 30 Plätze. Wenn das Gebäude Stadtkäfer II fertig ist, sind es an diesem Platz 160 Plätze.

Man befinde sich auf einen guten Weg, zeigt sich Glunz überzeugt. Bei der Stadt und im Gemeinderat hofft man, dass die Baukosten eingehalten werden können und dass man den Zeitplan einhalten kann. Im Oktober 2024 soll der neue Kindergarten bezugsfertig sein.