Die Feuerwehr musste den Kleinbus aus dem Wasser fischen. Foto: Weißenmayer

Ein Kleinbus ist in Ernstmühl in die Nagold gerollt. Verletzt wurde niemand.

Calw-Ernstmühl - Die Alarmmeldung "Auto in der Nagold", die am Mittwoch bei der Feuerwehr eingegangen war, ließ zunächst das Schlimmste befürchten. Wie sich jedoch bald herausstellte war ein führerloses Fahrzeug am Wehr in Ernstmühl in die Nagold gerollt.

Ein Großaufgebot von Feuerwehr und Rettungsdiensten war vor Ort, da zunächst unklar war, ob sich noch Personen im Kleinbus befanden und ob es Verletzte gibt.

Ausgerüstet mit Trockenanzug und einem "Hooligantool" verschaffte sich einer der Feuerwehrkameraden direkt nach dem Eintreffen Zugang zum Fahrzeug, konnte aber für die nachrückenden Einsatzkräfte bald Entwarnung geben: Keine Verletzten waren auffindbar.

Nicht richtig abgestellt?

Um den Uferbereich und die Gewässer der Nagold vor Umweltschäden zu schützen wurde auch eine Ölsperre bereitgestellt. Über den Unfallhergang konnte zum Zeitpunkt des Unfalls nur die Mutmaßung angestellt werden, dass das Fahrzeug nicht richtig abgestellt gewesen war und möglicherweise auch selbständig in die Nagold gerollt war.

Insgesamt waren die Feuerwehren der Abteilung Hirsau mit zwei Fahrzeugen und die Abteilung Calw mit drei Fahrzeugen und dem Kommandowagen im Einsatz. Vor Ort waren auch Rettungsdienst in Bereitstellung und die Polizei, die sich um eine Unfallaufnahme kümmerten.