Auch dieses Jahr fällt die "Erlebniswanderung auf der Höhe" aus. 2022 soll es aber wieder eine unbeschwerte Familienveranstaltung geben. Foto: Arbeitsgemenschaft

Die "Erlebniswanderung auf der Höhe" auf 2022 verschoben. Erneut muss die überregional beliebte Wanderung auf der Hochebene von Neusatz und Rotensol in das Folgejahr verschoben werden.

Bad Herrenalb - In einer Besprechung der Arbeitsgemeinschaft aller bisher an der Veranstaltung teilgenommenen Vereine und Einrichtungen wurde laut Pressemitteilung "nach intensiver Aussprache die nicht leicht gefallene Entscheidung getroffen, die Erlebniswanderung in der bewährten Form doch besser in den Herbst 2022 zu verschieben".

Die steigende Zahl an Impfungen mache zwar Hoffnung, aber Angebote dieser Art, wobei jede Station als Außengastronomie bewertet werden würde, brauchten eine notwendige Vorlaufzeit – und trotz immer verbleibender Unwägbarkeiten dennoch einen gewissen Grad an Planungssicherheit.

Die verschiedensten Lösungsmöglichkeiten der zu erwartenden Corona-Restriktionen seien gedanklich durchgespielt worden, "stets geprägt durch die Hoffnung, das gesellige Treiben auf der Strecke, aber insbesondere an den einzelnen Stationen, doch ermöglichen zu können". Mehrheitlich habe man sich aber eingestehen müssen, dass auch die kreativsten Hygienekonzepte – selbst für die wahrscheinlich erforderlichen Impf- oder Testnachweise – einen zu großen Aufwand in personeller und organisatorischer Hinsicht für einige Standbetreiber bedeute.

Schlemmen bei Spiel und Spaß

Das vorrangige Ziel der beliebten Familienwanderung, einen unvergesslichen Tag mit Schlemmen bei Spiel und Spaß für alle Altersklassen anzubieten, der allen Beteiligten, sowohl vor als auch in den Ständen, Freude und Spaß bereitet, könne unter den zu erwartenden Rahmenbedingungen so mit großer Wahrscheinlichkeit nicht erreicht werden.

Eine Abwandlung der Rundwanderung um die beiden Höhenorte mit weniger Ständen und eventuell kürzerer Strecke sei in der Besprechung ebenso erörtert worden.

Weiter heißt es: "Es wurde darin allerdings keine tragfähige Alternative gesehen", man wolle vielmehr auch aus Attraktivitätsgründen an den erfolgreichen Strukturen der inzwischen weit überregional bekannten Veranstaltung festhalten.

Einhellig hätten alle Teilnehmer der Arbeitsgemeinschaft erklärt, dass alle Kraft nun darauf zu richten sei, im September 2022 "eine in bewährter Form, hoffentlich dann unbeschwerte Familien-Veranstaltung rund um und durch die beiden Höhenorte von Neusatz und Rotensol anzubieten". Der neue Termin werde rechtzeitig bekanntgegeben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: