Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kein Corona-Test Horber Arzt beendet Odyssee einer Calwerin

Von
Ein Horber Arzt hat eine Frau aus dem Kreis Calw unkompliziert auf Corona getestet. Foto: © RioPatuca Images– stock.adobe.com

Horb/Landkreis Calw - Er will nicht genannt werden. Nicht fotografiert werden. Doch dieser Horber Arzt ist ein Retter. Zumindest für Christina H. (Name geändert) aus dem Landkreis Calw. Blitzschnell und unkompliziert erlöste der Horber Arzt die junge Frau von einer Test-Odyssee.

Christina H. (22): "Ich arbeite in Horb. Am Dienstag dieser Woche erfuhr ich, dass ein Kollege von mir ein positives Corona-Testergebnis hat. Ich hatte mich gut eine Woche vorher mit ihm ungefähr eine halbe Stunde im Büro unterhalten. Mein Arbeitgeber informierte mich, dass ich damit als Kontaktperson der Kategorie 1 gelte und sofort in Quarantäne muss."

Für die junge Frau ein Schock. Dienstagabend schrieb sie Mails an das zuständige Gesundheitsamt in Calw und bat dringend um einen Test.

Die Angestellte: "Ich habe das natürlich sofort meiner Familie erzählt. Mein Bruder und mein Vater haben sich sofort von ihrem Arbeitgeber freistellen lassen. Damit sie auf ihrer Arbeit niemanden anstecken!"

Mittwochmorgen rief die junge Frau dann bei der Hotline des Gesundheitsamts Calw an: "Es wurde mir gesagt, dass ich Geduld haben soll, um einen Test zu bekommen. Ich habe mir natürlich gedacht, weil es im Landkreis Calw ein Drive-In-Testzentrum gibt, dass es im Laufe des Tages etwas wird. Parallel dazu habe ich drei Hausärzte im Kreis Calw angerufen und gefragt, ob sie mich testen. Alle drei lehnten ab und verwiesen auf das Gesundheitsamt."

Frustrierendes Warten

Kein Rückruf. Kurz vor Dienstende der Hotline am Mittwoch rief Christina H. erneut an. Wieder die Antwort: "Haben Sie Geduld!" Doch die Angestellte war frustriert. Sie sagt: "Ich brauche schnell einen Test und ein Testergebnis, damit meine Familie – die ja arbeiten gehen will – so bald wie möglich wieder arbeiten gehen kann!" Diese waren freiwillig als Vorsichtsmaßnahme zu Hause, denn für eine Kontakperson einer Kontaktperson gelten vor einem positiven Testergebnis keine Quarantäne-Regeln.

Donnerstagmorgen hatte die junge Frau eine Idee: "Ich hatte in Horb mitbekommen, dass ein Hausarzt in der Nähe offenbar fleißig solche Tests macht. Dann habe ich einfach dort um 9.30 Uhr angerufen. Habe kurz die Umstände geschildert und dass ich keine Symptome habe. Die Antwort nur: Seien Sie um 11 Uhr da."

Brav erschien Christina H. mit Mundschutz in Horb. BKK-Karte eingelesen, dann das Röhrchen raus, zehn Sekunden – und der Abstrich ist gemacht. Sie sagt: "Ich bin unglaublich glücklich, dass es so schnell ging. Dieser Arzt hat mich aus der Notlage gerettet!" Jetzt rechnet die junge Frau damit, dass das Testergebnis vielleicht schon am Wochenende da ist.

Übrigens: Gegen 16 Uhr ruft die junge Frau nochmals beim Schwarzwälder Boten an. Sie sagt: "Gerade hat mich das Gesundheitsamt aus Calw angerufen. Sie haben keine Kapazität für Tests mehr, die Labore seien auch überlastet. Deshalb werden im Landkreis Calw nur noch Menschen mit Covid-Symptomen getestet. Ich bin so dankbar, dass mich der Horber Arzt aus diesem Test-Irrsinn erlöst hat!"

Artikel bewerten
42
loading

Top 5

1

Kommentar

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.