"Spaziergänger" sammeln sich am vergangenen Montag vor dem Nagolder Rathaus. Trotz diesem in einer Pandemie ungewöhnlichen Anblick, plant die Stadt Nagold derzeit kein Ansammlungsverbot zu verhängen. Foto: Fritsch

Wie geht es weiter mit den sogenannten "Corona-Spaziergängen" in Nagold – nach der Rekord-Beteiligung am vergangenem Montag? Im Moment sieht es auch weiterhin nach einer Duldung durch die Nagolder Ordnungsbehörden aus. Von einer Allgemeinverfügung wird hier abgesehen.

Nagold - Am Montagabend im Angesicht der sich langsam füllenden Innenstadt hatte Nagolds Ordnungsamtsleiter Achim Gräschus noch offensiv von der künftigen Möglichkeit einer "Allgemeinverfügung" gesprochen, also einem allgemeinen Versammlungsverbot. Die Diskrepanz zwischen dem, was in Pandemie-Zeiten und der aktuellen Omikron-Welle an Ordnungsregeln für solche Versammlungen wie die Corona-Spaziergänge einzuhalten wäre, und dem, was die – vielen, letztlich am Montag über tausend – Teilnehmer tatsächlich an Verhalten zeigten, schien einfach zu groß.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€