Da steht er jetzt nicht mehr: "Witzbolde" hatten den Würzbacher Hirsch abgeflext und auf den Kreisverkehr gestellt. Foto: Stöß

2012 sorgte der Würzbacher Hirsch landesweit für Schlagzeilen – und jetzt erneut. Denn: Unbekannte haben die 80 Kilo schwere Bronzestatue professionell abgeflext und in einem nahegelegenen Kreisverkehr wieder aufgestellt. Dort stand der beliebte Hirsch bereits bis 2012, doch das Land Baden-Württemberg sah die Sicherheit des Straßenverkehrs gefährdet und siedelte die Statue trotz Bürgerprotest um. Der könnte durch die Flex-Aktion wieder angefeuert werden. Bürgermeister Karlheinz Kistner hat für sie allerdings kein Verständnis.

Oberreichenbach-Würzbach - Immerhin: Seinen Humor hat sich Karlheinz Kistner dann doch nicht ganz nehmen lassen. "Dem Hirsch hat man ein bisschen Gras gegeben", sagt Oberreichbachs Bürgermeister über die Hirsch-Statue, die am Montag auf das Gelände des Würzbacher Bauerntheaters zurückgekehrt ist, "denn mit Futter bekommt man Tiere am besten dazu, dort hinzugehen, wo sie hingehören."

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: