Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kehl Kehler FV bleibt weiter Tabellenführer

Von
Elyes Bounatouf (in Grün) traf zum 4:1 für den Kehler FV. Foto: Fissler Foto: Schwarzwälder Bote

(fis). Verbandsliga: Kehler FV - SV Kuppenheim 4:1 (2:1). Der Kehler FV bleibt als Tabellenführer derzeit das Maß der Dinge in der Verbandsliga. Am Samstag unterstrichen die Grenzstädter ihre derzeitige Vormachtstellung in der Liga mit dem Sieg gegen den Verfolger aus Kuppenheim und bleiben damit weiterhin ungeschlagen.

Doch zunächst gab es am Samstag nach vier Minuten die kalte Dusche für die Mannschaft von Trainer Frank Berger. Die Abwehr bekam den Ball nicht aus der Gefahrenzone und Kuppenheims Steven Herbote bedankte sich mit dem 1:0 für den Gast. Kehl blieb allerdings wie auch in den Partien zuvor ruhig und geduldig, fand wieder in die Spur und erzielte nach einer knappen Viertelstunde Den verdiente Ausgleich. Stefan Laifer zog eine Bogenlampe aufs Gästetor und das Leder senkte sich hinter SV-Schlussmann Fabian Hegele zum 1:1 ins Netz.

Zdraveski trifft zur Führung

Danach hatten die Hausherren deutliche Vorteile. Gerade in Sachen Aggressivität waren die Grenzstädter dem Gegner haushoch überlegen. Nach einem tollen Pass von Neuzugang Bünyamin Günyakti aufs lange Eck, war es Dejan Zdraveski, der zur Führung der Gastgeber einköpfte.

Nach dem Wechsel bewies Trainer Frank Berger ein glückliches Händchen, als er Lucas Lux einwechselte. Der französische Neuzugang der zu Spielbeginn noch im Stau steckte, tanzte die Kuppenheimer Abwehr aus, passte von der Grundlinie nach hinten, wo Günyakti eiskalt zum 3:1 abschloss.

Beim SV Kuppenheim sanken die Köpfe und Kehl hatte keine Mühe mehr, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. Im Gegenteil: In der Schlussphase krönte Elyes Bounatouf mit dem auch in der Höhe verdienten 4:1 eine starke Mannschaftsleistung.

"Kompliment an meine Mannschaft, die alle taktischen Vorgaben toll umgesetzt hat. Wir haben mit Fünferkette gespielt und auch das passte", lobte Berger seine Sieger. Tore: 0:1 Herbote (4.), 1:1 Laifer (14.), 2:1 Zdraveski (37.), 3:1 Günyakti (51.), 4:1 Bounatouf (89.).

Artikel bewerten
0
loading

Ausgewählte Stellenangebote

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.