(skl). Bevor um 15.30 Uhr das Pokalendspiel der Herren angepfiffen wird, treffen bereits um 13 Uhr die SG Ödsbach/Zusenhofen/Oberkirch und die Spielvereinigung Kehl-Sundheim bei den Frauen in Niederschopfheim aufeinander. Von insgesamt 16 teilnehmenden Mannschaften blieben am Ende nur noch die beiden Spielvereinigungen übrig. Für Kehl ist es das dritte Finale in Folge, im letzten Jahr verlor das Team von Trainer Frank Sillmann das Endspiel allerdings, weshalb die Mannschaft besonders motiviert sein dürfte: "Wir werden das Spiel gewinnen", sagt Sillmann deshalb auch selbstbewusst. Beim letzten Aufeinandertreffen der beiden Final-Kontrahenten gab es allerdings keinen Sieger. 3:3 hieß es nach 90 Minuten. Da es im Pokal der Frauen keine Verlängerung gibt, stünde bei einem Remis direkt das Elfmeterschießen an. "Der Gegner ist erfahrener als wir und deshalb Favorit. Aber wir fahren mit breiter Brust nach Niederschopfheim", kontert Ödsbach-Coach Joachim Hoferer.