Kehl (red/jöb). Eine Beerdigung in Kehl endete am Freitag in roher Gewalt. Nach derzeitigem Kenntnisstand der Polizei trafen gegen 12.20 Uhr mehrere verstrittene Parteien aufeinander. Hierbei soll es nicht nur zu gegenseitigen Beleidigungen und Sachbeschädigungen gekommen sein. Die Situation heizte sich derart auf, dass es auch zu körperlichen Angriffen kam. In diesem Zusammenhang soll einer der Beteiligten mit einem Messer verletzt worden sein. Im Rahmen des polizeilichen Einschreitens zeigten sich nach wie vor rund 15 Personen aggressiv. Ein Polizeibeamter wurde von einem Mann angegriffen und verletzt. Erst gegen etwa 13 Uhr konnte die Situation unter anderem durch den Einsatz von Pfefferspray unter Kontrolle gebracht werden. Ein Teilnehmer der Beerdigung musste in die Klinik. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Vorfalls dauern an.