Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Kate und William Baby Nummer drei!

Von
Bald wird es vermutlich wieder ein ähnliches Foto geben. Herzogin Kate ist zum dritten Mal schwanger und die Briten sind hocherfreut. Hier sieht man sie 2015 nach der Geburt ihrer Tochter Charlotte und dem stolzen Papa William. Foto: dpa

London - Selbst ernannte royale Orakel gibt es wie Sand am Meer und das ein oder andere mutmaßte bereits beim Deutschland-Besuch von Kate und Prinz William Anfang Juli, dass die Herzogin möglicherweise wieder schwanger sein könnte. Zwar präsentierte sie sich auch da gertenschlank wie immer, aber wer wollte, konnte eine winzige Wölbung unter die oft mit kaschierenden Falten gewählten Kleider hinein fantasieren. Der Grat zwischen Wunsch und Wirklichkeit ist auf dem Feld der Hofberichterstattung und des Boulevard-Journalismus stets schmal – in diesem Fall ist es aber umso schöner, wenn der Wunsch tatsächlich Wirklichkeit wird.

Die Augen der Fans werden gar nicht mehr trocken

Nach ihrem Erstgeborenen George und der kleinen Charlotte nun also Nummer drei: Prinz William und seine Frau Kate haben am Montag die freudige und für Fans sensationelle Nachricht von einer erneuten Schwangerschaft der 35-jährigen Herzogin verbreiten lassen. „Der Herzog und die Herzogin von Cambridge freuen sich mitzuteilen, dass die Herzogin von Cambridge ihr drittes Kind erwartet“, erklärte der Kensington-Palast. Und die Augen der noch im Diana-Todestag-Taumel befindlichen Fans werden überhaupt nicht mehr trocken. Die Nachricht auf der Facebook-Seite „The Royal Family“ wurde 20 637 Mal geteilt und fast 9000 Mal kommentiert. Eine Userin schreibt: „Congratulations to you both HRH Duke and Duchess of Cambridge. The best news after a week of solemn in remembrance of Princess Diana“, auf Deutsch etwa: „Glückwunsch für Sie beide Hoheiten, Herzog und Herzogin von Cambridge. Die besten Nachrichten nach einer Woche voller Pathos in Gedenken an Prinzessin Diana“. Ein andere Userin wünscht sich, dass es wieder eine kleine Prinzessin wird, die auf den Namen Diana hören soll.

Kate leidet unter Morgenübelkeit

Viele wünschen Herzogin Kate eine schnelle Genesung, denn die 35-Jährige leidet, wie schon bei den vorherigen beiden Schwangerschaften mit dem inzwischen vierjährigen George und der zweijährigen Charlotte unter starker Morgenübelkeit, teilte der Palast mit. „Ihre königliche Hoheit wird einen für heute im Hornsey Road Children’s Centre in London geplanten Termin nicht wahrnehmen.“ Zurzeit werde sie im Kensington-Palast betreut, während der Schwangerschaft mit George musste Kate sogar mehrere Tage im Krankenhaus wegen der Übelkeit behandelt werden. Die vermutlich durch die hormonellen Umstellungen verursachten Symptome der im medizinischen Fachjargon Hyperemesis gravidarum genannten Beschwerden verschwinden meist ab dem vierten Monat.

Die Fototermine und öffentlichen Auftritte dosieren sie wohl überlegt

Eigentlich überrascht es nicht, dass sich das beliebte britische Herzogenpaar an den „Trend zum dritten Kind“ anpasst. Diesen kann man seit ein paar Jahren bei gebildeten und gut situierten Familien in Europa beobachten. Kate und William präsentieren sich als engagierte Eltern und betonen, wie wichtig ihnen das Familienleben ist. Auf Auslandsreisen nehmen sie ihren Nachwuchs oft wie selbstverständlich mit und überlassen die Erziehungsarbeit nicht hauptsächlich – wie es früher bei den Royals Gang und Gebe war – den Nannys. Im Gegensatz zu früheren Generationen royaler Väter, die oft eine gewisse Distanz zum Nachwuchs wahrten, erzählte der 35-jährige Prinz William stolz, dass er nach der Geburt von Prinz George dessen erste Windel wechselte.

Auch Kate ist eine ganz normale Mutter

Herzogin Kate äußerte sich vor einiger Zeit öffentlich zum Thema Mutterschaft und bezog dabei eine sehr bodenständige Haltung. Sie sagte: „Für mich persönlich war es eine wundervolle Erfahrung, Mutter zu werden. Aber es gab auch Zeiten, in denen es eine große Herausforderung war – obwohl ich Unterstützung zuhause habe, die die meisten Mütter nicht bekommen.“ Nichts könne einen wirklich auf diese überwältigende Erfahrung vorbereiten. Mutter zu sein, bringe viele Emotionen mit sich, „Freude, Erschöpfung, Liebe und Sorgen, und das alles miteinander vermischt“, erklärte Kate. „Deine gesamte Persönlichkeit verändert sich über Nacht.“

Kein Medienrummel für die Kinder

Ganz wichtig ist dem Paar, ihren Nachwuchs vor zu viel Medienrummel zu schützen. Die Fototermine und öffentlichen Auftritte dosieren sie wohl überlegt, ansonsten halten sie ihre Kinder aus den Medien heraus. Paparazzifotos von den Kleinen würde das Paar niemals dulden – Lady Dianas langer Schatten, die bald dreifache Großmutter geworden wäre, zeigt sich in dieser Haltung.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.