Bislang müssen E-Mobil-Nutzer für die Bezahlung an den Ladesäulen zumeist auf die Apps der Anbieter zurückgreifen – die Möglichkeit der Zahlung per Karte ist eher selten. Foto: dpa/Monika Skolimowska

Dass die Bezahlmöglichkeiten an E-Ladesäulen harmonisiert werden, ist dringend erforderlich, meint Ralf Recklies.

Stuttgart - Die Elektromobilität nimmt Fahrt auf. Nicht zuletzt wegen hoher staatlicher Subventionen werden immer mehr Stromer verkauft. Laut dem Verband der Automobilindustrie (VDA) setzen die Hersteller derzeit monatlich rund 60 000 E-Autos ab – Tendenz steigend. Dass, wie der VDA dieser Tage beklagt hat, der Ausbau der Ladesäulen-Infrastruktur nicht mit dem Tempo der Verkäufe von E-Autos einhergeht, ist ein Problem, das die Politik dringend angehen muss. Ebenso wichtig ist es aber, dass endlich ein einheitliches Bezahlsystem für die Nutzung von Ladesäulen geschaffen wird.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€