Christian Eichner: Der sportliche Aufschwung beim KSC ist ganz eng mit dem Trainer verbunden. Foto: Baumann

Jahrelang gab es beim Karlsruher SC neben dem Stadion viele andere Baustellen. Die sportliche hat Trainer Christian Eichner erfolgreich beackert. Seit acht Zweitligaspielen ist das Team ungeschlagen. Wird der KSC ein Tipp für den Aufstieg?

Karlsruhe - Christian Eichner lässt sich nicht aus der Reserve locken. Auch nicht nach acht ungeschlagenen Spielen hintereinander: „Unser einziges Ziel ist es, die 40 Punkte zu erreichen“, sagt der Trainer des Fußball-Zweitligisten Karlsruher SC vor dem Heimspiel an diesem Sonntag (13.30 Uhr) gegen den 1. FC Nürnberg. Seine Mannschaft mausert sich immer mehr zu einem Aufstiegskandidaten – und was macht der 38-Jährige: Er stapelt tief. Warum er das tut, hat auch damit zu tun, dass er diesen Verein in- und auswendig kennt. „Christian weiß, wie der KSC tickt, er weiß, worauf es ankommt. Dadurch kann er viel Unruhe vermeiden“, sagt Marcus Mann. Der aktuelle Nachwuchschef von 1899 Hoffenheim kennt als Profi den KSC, er kennt Eichner als seinen Mitspieler – und als Schwager. Er ist mit Manns Schwester Monja verheiratet.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€