Kanalinspektion: Sanierungsaufwand in Trillfingen nahe an der Millionen-Euro-Marke

Haigerloch-Trillfingen. Nach Abschluss der Kanalbefahrungen in Trillfingen sieht das Ergebnis nicht gerade rosig aus. Es gibt einige sehr marode Abwasserkanäle, die so schnell wie möglich zu sanieren sind. Die geschätzten Investitionen dafür gehen in den sechsstelligen Bereich. Das sind zwar nicht gerade erfreuliche aber eben unumstößliche Fakten, mit denen Ortsvorsteher Horst Henle am Mittwoch den Ortschaftsrat in seiner ersten Sitzung nach der Sommerpause konfrontieren musste.

In Trillfingen wurden zehn Kilometer Kanalnetz inspiziert und dabei stellte sich heraus, dass an einigen Stellen im Ort Handlungsbedarf besteht. Kapellenweg und die Osterstraße am Ortsende Richtung Hart sind dafür nur zwei Beispiele.

Horst Henle bezifferte die Kosten für die Sanierung von Kanälen, die in die Zustandsklasse 0 (sofortig Maßnahme) fallen mit rund 300 000 Euro. Rund 157 000 Euro davon würden für Sanierungen in offener Bauweise fällig und knapp 138 000 Euro für Sanierungen im Inliner-Verfahren.

Für Kanäle der Zustandsklasse 1 (kurzfristige Maßnahme) gab Henle das Sanierungsvolumen mit rund 500 000 Euro an.