Kampfhunde wie dieser Mastiff sind in Bad Teinach-Zavelstein gar nicht gerne gesehen. Foto: © Erik Lam – stock.adobe.com

Den Kampfhunden in Bad Teinach-Zavelstein den Kampf ansagen: Das ist die Mission der Stadtverwaltung, die in einer überarbeiteten Hundesteuersatzung 960 Euro pro Jahr und Kampfhund forderte. Der Gemeinderat stimmte der Änderung einmütig zu.

Bad Teinach-Zavelstein - Die Stadtverwaltung von Bad Teinach-Zavelstein macht Ernst. Schon vor der Sommerpause kündigte Bürgermeister Markus Wendel eine "bissige" Hundesteuersatzung an – und die zielt vor allem auf sogenannte Kampfhunde ab. Jetzt legte die Verwaltung dem Gemeinderat die upgedatete Satzung vor.

Angebot wählen
und weiterlesen.

Unsere Abo-Empfehlung:

Probeabo Basis
0,00 €
Alle Artikel lesen.
  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € mtl.*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€
Jahresabo Basis
69,00 €*
Alle Artikel lesen.
  • Ein Jahr zum Vorteilspreis
  • Danach jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99€