Welche Genießer-Adresse bietet das leckerste Essen an? Darüber stimmt das Publikum beim Award "Kuckuck 19" ab. Foto: Pixabay/joshuemd

Fünf regionale Bewerber sind dabei. Jeder kann online für Lieblingslokal abstimmen.   

Region - Welche kulinarische Adresse im Schwarzwald ist die beste? Wo gibt es das leckerste Essen und das beste Getränk? Dies kann das Publikum beim Genuss-Award "Kuckuck 19" entscheiden.

In der ersten Runde waren für die Auszeichnung mehr als 150 Genießerziele zwischen Pforzheim und Waldshut nominiert. Davon haben es 18 in das Finale geschafft: Sie stehen sich jetzt im Kampf um den Preis gegenüber. Bei diesem handelt es sich um eine speziell gestaltete Kuckucksuhr - passend zum Award-Titel und zum Schwarzwald. 

Die Finalrunde startet am Sonntag, 20. Oktober. Zur Auswahl stehen dabei die Kategorien Ausflugslokal, Bar, Café, Nest, Restaurant und Weinfest. Unter den Bestplatzierten sind beispielsweise das Gasthaus Krabba-Nescht in Calw-Holzbronn, die Kulisse in Bad Herrenalb, die Baumbar in Baiersbronn, der Schwarzwaldstrand in Bad Herrenalb, und die Weißweinparty in Ettenheim.

Siegerehrung am 8. November

Initiator der neuen Auszeichnung ist die Gesellschaft Schwarzwald Tourismus. Sie möchte mit dem "Kuckuck 19" die Köche, Gastronomen und Gastgeber für ihre Innovationskraft und ihr Engagement würdigen. Die Jury besteht dabei aus den Gästen der Restaurants, Bars und Cafés. Die Schirmherrschaft übernahm Tourismusminister Guido Wolf.

Bis zum 3. November können Bürger in einer Online-Abstimmung in jeder der sechs Kategorien einem der drei Finalisten ihre Stimme geben. In der ersten Runde wurden bereits mehr als 65.000 Stimmen abgegeben.

Die Siegerehrung ist am 8. November im Rahmen der Genussmesse Plaza Culinaria in Freiburg. Die Bestplatzierten erhalten dann den "Kuckuck 19". Außerdem vergibt die 13-köpfige Jury den Sonderpreis für die "gastronomisch-kulinarische Lebensleistung".

"Mit dem Kuckuck wollen wir den vielen herausragenden Schwarzwälder Betrieben eine Plattform bieten, ihre Leistungen würdigen und die Genussregion Schwarzwald noch weiter nach vorne bringen", sagt Initiator Hansjörg Mair, Geschäftsführer der Schwarzwald Tourismus GmbH (STG).