Im Kreis Esslingen (hier eine Szene aus Nürtingen) gilt mittlerweile auch eine nächtliche Ausgangssperre. Foto: 7aktuell.de/Daniel Jüptner

In weiten Teilen Baden-Württembergs gelten nächtliche Ausgangssperren. Unsere Analyse zeigt, dass sie die Infektionszahlen senken. Doch ausgerechnet die Kreise mit den lockersten Regeln sind noch besser.

Stuttgart - In bald 20 Stadt- und Landkreisen in Baden-Württemberg gelten nächtliche Ausgangssperren. Sie gelten als „Ultima Ratio“ im Kampf gegen das Coronavirus. Das Landesgesundheitsamt und das Sozialministerium halten das Instrument für wirksam. Es sei „unstrittig, dass die nächtlichen Ausgangsbeschränkungen dazu beitragen können, die Zahl der Neuinfektionen in Baden-Württemberg zu senken“, schreibt das Landesgesundheitsamt auf Anfrage unserer Zeitung.

Unser Bestes.

Aus der Region, für die Region

Wir freuen uns, dass Sie sich für einen SB Plus Artikel interessieren. Erhalten Sie unbegrenzten Zugriff auf alle Webseiteninhalte mit SB Plus Basis.

  • 4 Wochen kostenlos
  • Danach nur 6,99 € / Monat*
  • Jederzeit kündbar
*Monatspreis nach 12 Monaten: 9,99 €
Jetzt 4 Wochen kostenlos testen

Starke Nachrichten aus der Region, auf den Punkt recherchierte Exklusivgeschichten, prägnante Kommentare – mit SB Plus wissen Sie, was vor Ihrer Haustüre geschieht.

Wir sind vor Ort, damit Sie informiert sind. Wir fragen nach, damit Sie mitreden können. Wir werden konkret, damit Sie leichter den Überblick behalten.

Mit SB Plus lesen Sie von überall, rund um die Uhr unser Bestes auf der Webseite. Durch Ihr Abonnement fördern Sie regionalen, unabhängigen Journalismus, welcher von unseren Redakteuren geleistet wird.

Ihr Schwarzwälder Bote

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: