Wieder zu haben: Poster mit „The Länd“-Schriftzug. Kostet 1,50 Euro. Foto: Screenshot Homepage „The Länd“/jöb

Die knallgelbe Image-Kampagne „The Länd“ der Landesregierung hat viele Kritiker, aber auch „Fäns“. Werbemittel wie Aufkleber und Kaputzenshirts waren lange vergriffen. Jetzt gibt’s wieder welche. Wir haben den neu gefüllten „Länd-Fän-Shop“ gecheckt.

Oberndorf - Quer durch Baden-Württemberg plakatierte die Landesregierung Ende vorigen Jahres ihre neue Image-KampagneThe Länd“ – und sorgte für einen Sturm der Entrüstung. Die Werbeaktion, die vor allem Fachkräfte aus dem Ausland für Baden-Württemberg interessant machen soll, kostete runde 21 Millionen Euro und damit vielen Bürgern viel zu viel. In Leserbriefen und in Kommentaren unter zahllosen Social-Media-Beiträgen tobte die Debatte darüber, ob das denn nun ein geniale Coup oder einfach nur ein Granatenmist sei. Ein Werbefachmann hatte zuletzt massive Zweifel an der Sinnhaftigkeit der Aktion geäußert.

Die Kampagne hat auch viele Freunde

Doch die Kampagne hat offenkundig auch viele Freunde. Der „Fän-Shop“ der Landesaktion war schon wenige Tage nach dem Start der Kampagne ratzeputz leer gefegt. Aufkleber, Poster, Holzbrettchen, Kugelschreiber, Socken, Taschen, Kaputzenshirts: alles weg.

Die meisten Sachen sind wieder zu haben

Jetzt aber gibt es Nachschub. Seit Donnerstag hat der knallgelbe Werbe-Shop des Landes wieder seine Online-Pforten geöffnet. Und tatsächlich bekommt man dort wieder Allerhand „Länd“liches. Teils sogar gratis.

Gratis-Sachen sind nur sehr begrenzt zu bekommen

Beliebt sind natürlich Werbesachen, die nichts kosten, da sind sich Schwaben und Badener sicher einig. Wer will schon für Reklame zahlen? Aufkleber mit der Silhouette des Landes und dem „Länd“-Spruch kann man ordern, bekommt aber nur immer einen in den Warenkorb gelegt. Ist ja lausig-wenig, denkt sich der Schwabe in mir und versucht, die Zahl der Gratis-Sticker auf 5 hochzuschrauben. Die Aktualisierungsuhr dreht und dreht sich – und kommt bei 2 Aufklebern zu stehen. Noch ein Versuch, mal 10 Aufkleber eingeben: Klappt wieder nicht. Es bleiben zwei „Sticker“, die eigentlich doch, bitteschön, „Bäbber“ heißen müssten.

Kugelschreiber sind schon wieder alle

Also gut, zwei Aufkleber sind sicher. Dann noch gerne zwei Kugelschreiber. Doch die, zeigt die Übersicht an, sind schon wieder vergriffen. Schade. Schlüsselbänder hat’s noch, auch in knallgelb mit schwarzer Schrift. Eigentlich sind die ja ziemlich unnütz und hässlich, wer hängt sich seinen Schlüssel schon um den Hals? Hab’ ich als Kind schon gehasst. Aber wenn’s nix koscht’, nehm ich drei. Bekomme aber natürlich wieder nur zwei.

Plakate werden die Kollegen nerven

Zu haben sind noch Plakate, in gleich zwei Versionen. Eine mit einem riesigen „Ä“. Das sieht gut aus, kommt an meine Bürotüre beschließe ich und bestelle gleich zwei. Kosten aber je Stück schon 1,50 Euro. Naja, für einen guten Zweck lohnt sich das. Viele Kollegen in der Redaktion hassen die Kampagne abgrundtief und werden mit mir ins Gespräch kommen, wenn ich damit beide Seiten meiner Türe zuplakatiere. Wird lustig!

„Täsch“ ist auch schon wieder weg

Nützlich sind im Fän-Shop die Stoffbeutel, knallschwarz mit ebensolcher gelben Schrift. Für zwei Euro sind die „Trag-Täsch“ zu bekommen, theoretisch. Denn auch sie sind schon wieder aus. Pech gehabt.

Shirts und Hoodies kann man noch kaufen

Ha, wenn ich mit einem knall-schrei-gelben Kaputzenshirt in die Redaktion einlaufe oder bei einer von diesen zahllosen Online-Konferenzen vor dem Bildschirm sitze, kommt doch Farbe ins Spiel, denke ich mir und klicke im Fän-Shop die Klamotten an. Für zehn Euro gibt es ein schwarzes Shirt mit dem gelben Länd-Spruch und für 20 Euro ein leuchtend gelbes mit schwarzem Text. Beides in den Warenkorb!

Schnell meine beiden studierenden Töchter angesimst: Was habt ihr für Shirt-Größen? Die eine möchte einen Kaputzenpulli in passendem „L“, die andere in „XXL“. Nein, sie ist nicht übergewichtig, meine XXL-Tochter, aber Kaputzenpullis trägt man in Berlin eben exxxxtragroß und schlabberig, lasse ich mir erklären. Von mir aus. Was ich nicht verrate: Was auf dem Hoody draufsteht. Mal sehen, wie „The Länd“ in Berliner Studentenkreisen ankommt. Vielleicht so gut wie die Kult-Biermarke „Tannenzäpfle“ von Rothaus. Da stehen sie in Berlin drauf.

Zahlen klappt problemlos

Zahlen muss man noch, so lange man nicht nur Gratis-Bäbber möchte. Klappt bei meiner Bestellung per Paypal problemlos. Während andere Kollegen berichten, bei ihnen sei die Homepage am ersten Tag der neuen Bestellmöglichkeit komplett abgeschmiert, funktioniert es bei mir problemlos.

Versand kostet teilweise nichts

Bestellung raus, Bestätigung per Mail rein, alles läuft, wie man sich das von Baden-Württemberg vorstellt: perfekt. Versand kostet nichts, wenn man über 39 Euro Warenwert einkauft. Gratis-Zeugs kostet generell keinen Versand und kleinere Bestellungen zwischen 1,90 und 4,50 Euro. Das ist fair. Wobei, na ja. Die ganze Werbekampagne haben wir Bürger mit unseren Landessteuern ja schon mitbezahlt. Sei’s drum.

Und dann doch noch weitere „Bäbber“, mit ’nem Trick

Nur zwei Aufkleber. Das fuchst mich nun doch. Also noch ein Versuch. Tags drauf bestellte ich wieder, diesmal nur Gratis-Stuff. 2 Aufkleber in Landesform, 2 normale, alles kostenfrei. Klappt wieder problemlos. Wer also mehr möchte, muss einfach nur öfter bestellen. Jetzt muss das Ganze nur noch ankommen. Dauert ne Woche bis zehn Tage, kündigt die Kampagnenleitung an. – Wir wartens’ ab.