Der Vorstand und Beirat der Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG) plant das anstehende Käpselefescht. Foto: Daniel Schneider

Das Käpselefescht am Sonntag, 17. September, wirft seine Schatten voraus. Hier ein Überblick, was in der Stadt alles geboten sein wird.

Schon jetzt wird eifrig geplant, um den Bürgern von Dornhan am Sonntag, 17. September, wieder ein unvergessliches Käpselefescht zu bieten.

Die Interessengemeinschaft Handel und Gewerbe (IHG), die neben der Stadt Dornhan und dem Naturparkmarkt einer der drei Hauptakteure des Großereignisses ist, fasst den aktuellen Sachstand zusammen.

50 Aussteller und viel geboten

Man rechne mit über 50 Ausstellern, erklärt IHG-Vorstand Stephan Kaufmann. Darüber hinaus wird auch die Freizeit-Einrichtung Dornhan (FRED) vertreten sein und verschiedene Aktionen sorgen für ein unterhaltsames Kinder- und Jugendprogramm .

Es ist also viel geboten. Das Fest dauert von 11 bis 18 Uhr, während der Einzelhandel von 12 bis abends 18 Uhr geöffnet hat. Eine Shoppingmeile mit verschiedenen Produkten für Haus, Familie und Handwerk bietet etwas für alle Altersklassen.

Doch trotz der Vielzahl an Angeboten wird alles übersichtlich gestaltet sein, so dass jeder finden kann, was er sucht. Der Naturparkmarkt lockt mit vielfältigen, meist selbst hergestellten Dingen direkt aus der Region. Doch nicht nur kauffreudige Seelen kommen hier auf ihre Kosten. Neben der Möglichkeit, sich live vor Ort die Haare schneiden zu lassen, gibt es für alle kulinarischen Geschmäcker das Passende zu essen. So sorgt der evangelische Kindergarten etwa für viele leckere Kuchen.

Musik und Kinderattraktionen

Musikalisch geht es auch hoch her. Denn von 11.30 bis 14 Uhr spielen die Leinstettener Oldies und werden so für gute Laune und Stimmung sorgen.

Auch die Kinder können sich auf einen unterhaltsamen Tag freuen. Eine Hüpfburg lädt zu sportlicher Bewegung ein, beim Schminken verwandeln sich die Mädchen und Jungen in wilde Raubkatzen oder schöne Schmetterlinge und vielleicht ist sogar Ponyreiten möglich.

Gemeinsam schafft man das

Das traditionelle Kasperle-Theater der katholischen Kirche wird erneut mit spannenden Geschichten für interessierte Gesichter sorgen.

Dass diese organisatorische Leistung für einen Einzelnen nicht stemmbar ist, sind sich alle Beteiligten einig. „Alle guten Dinge sind drei“, sagt deshalb Lysann Masic-Reppe vom Hauptamt Dornhan. Trage jeder seinen Teil dazu bei, könne man zusammen den Bürgern einen unvergesslichen Tag ermöglichen.