Öfen geben der Innenarchitektur eine besondere Note. Foto: AdK/www.kachelofenwelt.de/Gutbrod

Mit Kachelöfen bekommt das eigene Zuhause ein besonderes Gesicht

Die sonnigen Tage werden weniger. Kälte und Dunkelheit nehmen zu. Deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um vorauszudenken und Heizungen auf den neuesten Stand der Dinge zu bringen.

Mit Blick auf den Umweltschutz rückt dabei nachhaltiges Heizen verstärkt in den Fokus: Moderne Holzfeuerstätten gestalten Wohnträume mit Wärme durch erneuerbare Energien. Jeder dieser Träume ist ein ganz persönlicher – und die Verwirklichung dieser Wünsche durch eine sorgsame Planung sorgt für ein stimmiges Ambiente im Raum: Ein von einem qualifizierten Ofen- und Luftheizungsbauer entworfener und handwerklich gebauter Kachelofen, Heizkamin, Kaminofen, Grundofen oder Kachelherd gibt dem Zuhause ein besonderes Gesicht.

Der Charakter dieser Unikate ist ein Blickfang – angefangen bei der Farbe, Form, Struktur und dem Material der Ofenkeramik. Fachbetriebe greifen damit nahezu jede individuelle Innenarchitektur auf und verfeinern sie zum Beispiel mit einem Design-Ofen, einem klassischen Solitärofen oder einem Ofen im antiken Stil.

Durch neue und konsequent weiterentwickelte Techniken bieten die natürlichen Wärmequellen einen großen Gestaltungsspielraum. Sie können einzelne Räume beheizen oder als modulares Heizsystem stufenweise zu einem Energiezentrum für das ganze Haus ausgebaut werden. Dieses System lässt sich auch mit anderen Heizanlagen wie Solarthermie oder Photovoltaik intelligent vernetzen. Das Herzstück eines modularen Heizsystems kann ein Kachelofen mit Wassertechnik sein, der mit einem Pufferspeicher kombiniert wird. Er bietet so nicht nur gemütliche Wärme, sondern sorgt auch für warmes Wasser.

Spezielle Ausstattungen machen Kachelöfen, Heizkamine und Kaminöfen zu Trendsettern bei effizientem Heizen: Eine elektronische Abbrandsteuerung bietet zum Beispiel Komfort auf Knopfdruck. Sie sorgt für eine umweltfreundliche Verbrennung mit niedrigerem Brennstoffverbrauch und höherem Wirkungsgrad, denn sie misst die Temperatur im Feuerraum, regelt die Luftzufuhr vollautomatisch und bietet jederzeit einen optimalen Abbrand und Erhalt der Wärme. Im Ergebnis können Wirkungsgrade bis über 90 Prozent erzielt werden, damit nehmen moderne Holzfeuerstätten eine Spitzenposition bei Heizsystemen ein.

Die hohen Wärmeleistungen werden auch deshalb erreicht, weil Ofen- und Luftheizungsbauer bei ihren Planungen und der damit verbundenen Dimensionierung des spezifischen Ofens den erforderlichen Heizbedarf berücksichtigen: Gedämmte oder sanierte Gebäude wie KfW-Effizienzhäuser, Niedrighäuser oder Passivhäuser brauchen weniger Heizwärme als unsanierte, ältere Wohngebäude.