Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Jungingen Bürgermeisterwahl geht in zweite Runde

Von
Harry Frick verkündet das Wahlergebnis. Foto: Dick

Jungingen - Damit hatten die meisten gerechnet: Keiner der drei Bewerber auf das Bürgermeisteramt in Jungingen hat am Sonntagabend die absolute Mehrheit erreicht. Am 12. Januar wird daher erneut gewählt

Vollbesetzt mit Bürgern und Gemeinderäten war der Gemeindesaal im Junginger Rathaus, als der im März scheidende Bürgermeister Harry Frick das Ergebnis verkündete: Die absolute Mehrheit hatten weder Oliver Simmendinger (331 Stimmen, 44,8 Prozent), noch Jürgen Kleinmann (275 Stimmen, 37,2 Prozent) noch Michael Stehle (132 Stimmen, 17,9 Prozent) erreicht. Die Wahlbeteiligung war mit 67 Prozent sehr hoch.

Oliver Simmendinger, der als letzter Bewerber seinen Hut in den Ring geworfen hatte, war überwältigt von seinem Ergebnis: "Mit so vielen Stimmen habe ich nicht gerechnet", sagte er. Er sei überwältigt und erschlagen. Nach der Weihnachtspause werde er versuchen, die noch fehlenden Stimmen zu holen und wolle dann "nochmal in die Vollen gehen."

Erst einmal darüber schlafen

Jürgen Kleinmann reagierte relativ gelassen auf das Ergebnis: "Ob ich mich der Wahl noch einmal stelle, weiß ich jetzt noch nicht", sagte Kleinmann. Er wolle erst einmal darüber schlafen.

Und für Michael Stehle war sofort klar, dass er wieder antreten wird, er sagte: "Ich mache keine halben Sachen." Nun müsse er Unterschiede zu den anderen beiden Kandidaten ausarbeiten. Er habe immer wieder gehört, dass man sich zu sehr ähnele. "Aber zunächst ist jetzt erstmal Weihnachtspause."

Harry Frick kommentierte das Ergebnis in gewohnter Kürze und mit dem nötigen Humor: "Wir sehen uns im Januar wieder. Jetzt wissen wir immerhin wie es geht." Er dankte allen Helfern, wünschte allen ein frohes Fest, einen guten Rutsch – und einen schönen Abend.

Auch der Musikverein Jungingen musste unverrichteter Dinge wieder gehen – im Falle eines Sieges war nämlich ein Ständchen im Hof vor dem Gemeindesaal geplant gewesen.

Fotostrecke
Artikel bewerten
4
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.