Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Jungingen Junginer Freibad öffnet wieder seine Pforten

Von

Jungingen. In einer Sondersitzung verhandelte der Gemeinderat unter anderem die ausstehende Freibadöffnung und erteilte der Verwaltung mit einer knappen Mehrheit den Auftrag, die Öffnung auch unter den strengen Hygieneregeln und Vorgaben des Landes unabhängig von Zusatzkosten zu ermöglichen.

Noch im Mai war an eine Öffnung der Freibäder nicht zu denken. Deshalb wurde entschieden, das Wasser mit anzunehmenden Kosten von alleine über 30 000 Euro noch nicht einzulassen, sondern abzuwarten wo die Reise hingeht, sagt Bürgermeister Simmendinger. Auch die Spezialfarbe, mit der das komplette Becken jedes Jahr aufs Neue behandelt werden muss, wurde zwar bestellt, aber noch nicht aufgetragen, um möglichst keine unnötigen Kosten zu generieren. Alle zeitintensiven Maßnahmen wie Spachtel-, Reinigungs- oder sonstige Instandhaltungsarbeiten wurden allerdings ausgeführt, um für den Fall einer möglichen Öffnung gewappnet zu sein.

Nachdem vergangene Woche seitens Landesregierung nun endlich das erhoffte Signal zur möglichen Freibadöffnung kam, wurde in Zusammenarbeit mit der Bäderleitung Ursula Köbele händeringend versucht, die möglichen Bedingungen für den Badebetrieb festzulegen und auch die anzunehmenden Kosten hochzurechnen.

Ein Spielraum von 48 bis 225 Besuchern steht zur Debatte

Die Bedingungen seitens der deutschen Gesellschaft für das Badewesen wurden so verstanden, dass unter "ansteckungssicheren" Bedingungen nur sechs Personen im Schwimmer und zehn Personen im Nicht-Schwimmer-Becken zugelassen wären. Seitens Gemeindetag wurden hingegen Flächenangaben gemacht, die bis zu 75 Personen in beiden Becken zuließen. Die maximale Anzahl Besucher richtet sich nach der Anzahl der zugelassenen Personen im Wasser, da davon ausgegangen wird, das 1/3 der Gäste im Wasser sind und 2/3 der Gäste auf der Liegewiese. So steht auch hier ein Spielraum von insgesamt maximal 48 bis zu 225 Besuchern zur Debatte.

Wie viele Menschen soll man also einlassen? Hinzu kommt, das jeder Badegast mit Anschrift erfasst werden muss, um mögliche Infektionsketten nachverfolgen zu können. In großen Städten wird deshalb fast ausschließlich mit Online-Buchungssystemen gearbeitet, so dass es beim Eintritt zu keinen langen Warteschlangen kommt. IT-Fachmann und neuer Bürgermeister Oliver Simmendinger sieht dies zwar ebenfalls als beste Möglichkeit an die nicht zu unterschätzende Eintritts-Problematik zu lösen, ob es jedoch in der Kürze der Zeit gelingt, eine solche Handy-App oder eine Buchungs-Plattform zu schaffen steht noch in den Sternen.

Auch die bargeldlose Bezahlung wäre ein wichtiges Thema, für den sicheren Betrieb. Statt mehr Geld für Sicherheits- und Hygienemaßnahmen auszugeben, sollte das gesparte Geld lieber in die Zukunft des Bades investiert werden, argumentierten diejenigen, die sich gegen eine Öffnung des Bades aussprachen.

Nach stundenlanger Abwägung der unterschiedlichen Standpunkte, Möglichkeiten und Einschränkungen wurde letztlich mit knapper Mehrheit für die Öffnung des Freibades gestimmt. Damit sind die Weichen gestellt und die abschließenden Vorbereitungen können beginnen. Sobald das Wetter mitspielt wird die Farbe verstrichen, das Wasser eingelassen und die Filteranlage in Betrieb genommen. Alles in allem geht man für diese Arbeiten von einem Zeitfenster von circa drei Wochen aus, so dass von einer Öffnung des Junginger Freibades spätestens in der ersten Juliwoche auszugehen ist.

"Es wird ganz anders sein wie sonst, darauf müssen sich Besucher einstellen"

"Es wird ganz anders sein wie sonst, darauf müssen sich die Besucher einstellen. Wir hoffen und werben um das nötige Verständnis für alle Einschränkungen, die wir als Betreiber unter Umständen auferlegen müssen, um die Auflagen zu erfüllen. Der Anspruch der Badegäste, sich beim Besuch nicht anzustecken hat Priorität. Dennoch freue ich mich, dass wir unseren Mitbürgern den Badebesuchs ermöglichen werden, zumal der Urlaub für viele dieses Jahr ausfällt", sagt Simmendinger.

Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 
0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.