Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Jungingen In den geheimen Orten der St.-Silvester-Kirche

Von
In der Sakristei: Wilma Evers (rechts), Pfarrgemeinderats-Vorsitzende, erklärt den Kindern die verschiedenen Gewänder des Pfarrers (Bild links). Beim Guglhupf-Backen mit Helga Diez. (rechts). Fotos: Dick Foto: Schwarzwälder Bote

Erst Gugelhupf backen. Warten, dass er auskühlt und währenddessen die Geheimnisse der St-Silvester-Kirche erkunden: Das Junginger Gemeindeteam hatte sich was einfallen lassen, um den Kindern einen tollen Nachmittag im Rahmen des Ferienprogramms der Vereine zu bieten.

Jungingen. Emsiges Gewusel herrscht im St.-Silvester-Raum des Junginger Gemeindeteams. Ein Dutzend Kinder sind gekommen, um zunächst duftenden Gugelhupf zu backen und dabei Erzählungen über St. Silvester zu lauschen, die Helga Diez vom Gemeindeteam vorträgt. Das Gugelhupf-Eisen bringt wunderbare kleine Küchlein hervor – und das auch ziemlich schnell, sodass die Kids schon bald hinüber in die Kirche springen können, um dort Ecken zu erkunden, die sie normalerweise nicht zu Gesicht bekommen. Darunter die Sakristei und ihr Innenleben, die Bühne, und sogar auf den Kirchturm dürfen die Fünf- bis Zehnjährigen an diesem Nachmittag hinauf.

"Wie oft ist St. Silvester in der Kirche hier zu sehen?", fragt Angela Bailer, ebenfalls vom Gemeindeteam. Die Anzahl erstaunt die Kinder. Denn wie plötzlich scheint der Heilige überall zu sein: "Dort, auf dem Bild", ruft ein Mädchen. "Und hier auf der Kerze, und da drüben im Fenster", tönt es durch die 200 Jahre alte Kirche.

Unterdessen kümmert sich Agnes Riester um den Blumenschmuck unterhalb der Maria, die derzeit ein grünes Gewand trägt. Die Kinder staunen nicht schlecht: Maria hat verschiedene Gewänder. Grün ist die Farbe, die sie im Sommer trägt. Im Mai trägt sie weiß und im Advent lila. "Und das sind noch längst nicht alle Gewänder", erfahren die Kinder von Angela Bailer. Ein sehr starker und großer Mann sei übrigens vonnöten, wenn Maria "umgezogen" wird.

Inzwischen sind die kleinen Gugelhupfe ausgekühlt und warten darauf, in den Bäuchen der Kinder zu verschwinden. Und die lassen sich natürlich nicht zweimal bitten.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Hechingen

Klaus Stopper

Fax: 07471 9874-21

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.