Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Jungingen Die drei Bewerber kämpfen weiter

Von
Michel Stehle (von links), Jürgen Kleinmann und Oliver Simmendinger kämpfen erneut um jede Stimme. Foto: Archiv

Jungingen - Neues Jahr, neue Bürgermeisterwahl - und alle drei Kandidaten wittern eine neue Chance. Oliver Simmendinger, Jürgen Kleinmann und Michael Stehle kämpfen weiter um jede Stimme. Wie gestalten sie die kommenden Tage vor der Wahl am 12. Januar?

Schon Sonntag nächster Woche dürfen die Junginger zum zweiten Mal ihre Wahlzettel in die Urnen werfen. Die Spannung dürfte steigen, zumal alle drei Kandidaten wieder antreten wollen.

Kleinmann nutzt die Zeit

Jürgen Kleinmann will die kurze Zeit nutzen und angreifen: "Ich bin überzeugt, dass mit starken 37 Prozent eine absolut ausbaufähige Grundlage für den zweiten Anlauf geschaffen ist", sagt er im Hinblick auf das Ergebnis des ersten Wahlgangs. Weil er sich zuvor auf Sachthemen konzentriert habe, "möchte ich nun detaillierter meine Person und meine Eignung für dieses Amt aufzuzeigen."

Um mit den Jungingern weiter ins Gespräch zu kommen, hat er bereits diesen Donnerstag (erneut) Flyer an die Haushalte im Ort verteilt. Bei mehreren, von ihm organisierten Veranstaltungen will er sich den Bürgern persönlich vorstellen und die Gelegenheit nutzen, um zu erklären, was ihm persönlich "am Herzen" liegt und "vielleicht sogar das eine oder andere Thema kontrovers zu diskutieren."

Alle Kandidaten sind erneut unterwegs, um Flyer zu verteilen

Auch Oliver Simmendinger bleibt nicht untätig. Er hat beim ersten Wahlgang die meisten Stimmen erhalten und will deshalb mit Schwung in seinen zweiten Wahlkampf starten - vielleicht trägt sein neuer Flyer ja deshalb den Titel: "Neuen Schwung wählen." Sein Ziel ist es, die bisherigen Nichtwähler für sich zu mobilisieren. Das sind im Dezember immerhin rund 350 Personen gewesen. Simmendinger dazu: "Viele Themen, die uns in Zukunft erwarten, die wir heute aber noch gar nicht kennen, müssen schließlich zur Zufriedenheit möglichst aller gelöst und umgesetzt werden."

In den kommenden Tagen wird er seinen neuen Flyer an die Haushalte in Jungingen schicken, auf dem er auch auf ein Wahlkampfvideo verweist. Er wird zudem einige Wahlkampfveranstaltungen abhalten, zu denen wieder alle interessierten Junginger eingeladen sind.

Keiner hatte absolute Mehrheit

Michael Stehle lässt sich den zweiten Wahlkampf ebenso nicht entgehen. Bereits am heutigen Freitag bietet er ein Gespräch im Gemeindesaal an. Die Zeit zwischen den Jahren nutzte er, um für Stimmen zu werben: Am Silvestertag hat er bereits einen Flyer in die Briefkästen aller Haushalte mit einem Neujahrsgruß verteilt. Auch in der kommenden Woche wird er einen Flyer verteilen.

 Wahlergebnis: Die absolute Mehrheit hatte weder Oliver Simmendinger (331 Stimmen, 44,8 Prozent), noch Jürgen Kleinmann (275 Stimmen, 37,2 Prozent) und Michael Stehle (132 Stimmen, 17,9 Prozent) erreicht. Die Wahlbeteiligung war mit 67 Prozent sehr hoch. Weil keiner der Kandidaten die absolute Mehrheit erhalten hat, wird die Bürgermeisterwahl am Sonntag, 12. Januar, wiederholt. Alle drei Bewerber treten dabei erneut an.

 Jürgen Kleinmann: Der Kandidat lädt zum "Bürgerforum" ein, das am Montag, 6. Januar, von 14 bis 18 Uhr im Gemeindesaal stattfindet. Zudem organisiert er eine Gesprächsrunde zum Thema "Vereine in Jungingen" am Donnerstag, 9. Januar, ab 19.30 Uhr im Nebenzimmer des Hotel Post. Die Vereinsvorsitzenden hat er dazu eingeladen. Außerdem wird er beim Seniorentreff anwesend sein, der am Donnerstag, 9. Januar, ab 14 Uhr im Gemeindesaal stattfindet. Einen Tag später, am Freitag, 10. Januar, ist er im Jugendhaus Klärwerk ab 21 Uhr vor Ort. Schon heute, Freitag, 3. Januar, ist er im Ort unterwegs, um Flyer zu verteilen.

Oliver Simmendinger: Ein Rundgang mit den Bürgern durch den Ort hat der Kandidat auf Samstag, 4. Januar, angekündigt. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr "Unter der Linde". Die Dauer liegt bei etwa zwei Stunden, der Rundgang findet bei jedem Wetter statt. Dabei will er einen Halt an Orten einlegen, die bereits während des ersten Wahlkampfes Themen waren, um diese direkt vor Ort zu erörtern. Außerdem teilt Simmendinger mit, dass er am Montag, 6. Januar, beim Königsschießen im Schützenhaus präsent sein wird. Außerdem wird er beim Seniorennachmittag vorbeischauen, der am Donnerstag, 9. Januar, um 14 Uhr stattfindet.

Michael Stehle: Ein Gesprächsabend mit dem Kandidaten findet am heutigen Freitag, 3. Januar, ab 18 Uhr im Gemeindesaal statt. Am Donnerstag, 9. Januar, wird er, ebenso wie die beiden anderen Kandidaten, beim Seniorennachmittag anwesend sein. Auch im Ort wird er immer wieder unterwegs sein, um in den kommenden Tagen Flyer zu verteilen.

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.