Im alten Würzbacher Rathaus sollen Wohnungen entstehen. Dafür gibt es Fördermittel. Foto: Carsten Knöller

Dem alten Würzbacher Rathaus wird Leben eingehaucht.

Bereits vor einigen Wochen wurden die Oberreichenbacher Gemeinderatsmitglieder darüber informiert, dass das ursprünglich beauftragte Freiburger Architekturbüro sutter3 von der Ferne aus die Betreuung und Bauleitung des Bauprojekts “Junges Wohnen“ im ehemaligen Würzbacher Rathaus nicht gewährleisten kann. Deshalb fanden Gespräche mit dem Altensteiger Architekturbüro Dorner und Partner sowie den Calwer Planern Krieg und Wolf statt. Das Calwer Büro setzte sich mit dem wirtschaftlicheren Angebot gegen den Konkurrenten aus Altensteig durch und darf nach Richtlinien und Vorgaben der Verwaltung das Großprojekt auf Grundlage der Offerte vom 3.Juni im Ortsteil Würzbach umsetzen.